Privates statt Job:

Wie das Internet im Urlaub genutzt wird

+
Laut einer Umfrage geht ein Großteil der Urlauber mit dem Smartphone online - die meisten von Ihnen aus privaten Gründen.

Wer Urlaub hat, kann so richtig abschalten. Doch viele Reisende sind unterwegs online. Dabei geht es weniger darum, für den Chef erreichbar zu sein oder berufliche E-Mails zu lesen.

Baden-Baden - Deutsche Urlauber nutzen das Internet auf Reisen vor allem aus privaten Gründen. Das hat eine repräsentative Umfrage von Media Control ergeben. Insgesamt sind demnach knapp drei Viertel der Befragten (73 Prozent) im Urlaub online.

Der Job spielt dabei aber nur eine untergeordnete Rolle: Immerhin 83 Prozent gaben an, ausschließlich aus privaten Gründen zu surfen. Bei jedem sechsten Onliner (16 Prozent) kommen private und berufliche Motive zusammen. Weniger als ein Prozent ist nur wegen des Jobs im Netz unterwegs.

Besonders oft wird das Internet genutzt, um Mails zu schreiben oder zu lesen. Doch auch für die Recherche über den Urlaubsort kommt es häufig zum Einsatz. Dritthäufigste Aktivität ist das Chatten mit Familie und Freunden über Messenger-Dienste. Und bei der Orientierung vor Ort helfen vielen Online-Kartendienste.

Ein Großteil der Urlauber (40 Prozent) geht mit dem Smartphone online. Den Laptop nutzen deutlich weniger (27 Prozent). Und noch seltener ist das Surfen mit PC oder Tablet. Nur ein geringer Teil der Befragten gab an, das Internet im Urlaub mehr als eine Stunde täglich zu nutzen (9 Prozent). Deutlich mehr sind nach eigenen Angaben nur sporadisch online (36 Prozent) oder nutzen das Internet zwar regelmäßig, aber nicht täglich (30 Prozent).

Im Auftrag des Reiseveranstalters L'Tur befragte Media Control 1105 Personen im Alter zwischen 14 und 60 Jahren.

dpa

Kommentare