Blitzschnell

Schluss mit lästigen Fingerabdrücken und Schlieren auf Gläsern – mit diesem Trick

Weißwein im Glas
+
Besonders an Weingläsern machen sich Fingerabdrücke und Verschmutzungen schlecht.

Eigentlich lassen sich Gläser schnell und unkompliziert reinigen – wenn lästige Fingerabdrücke, Schlieren und Kalkablagerungen nicht wären. So werden Sie sie los.

Bleiben auf Ihren Gläsern auch immer lästige Schlieren, Kalk oder gar Fingerabdrücke zurück, egal wie sehr Sie sich beim Spülen bemühen.? Zum Beispiel an Weingläsern fällt so etwas schnell unangenehm auf. Mit einem kleinen Hausmittel-Trick bekommen Sie dieses Problem jedoch schnell in den Griff.

Keine Ablagerungen und Fingerabdrücke mehr auf Gläsern – dank Hausmittel-Trick

Wenn das Abspülen mit Spülmittel nicht mehr ausreicht, hat nämlich die TikTok-Nutzerin "mama_mila_" einen Tipp. In einem kurzen Videoclip verriet sie, welche Hausmittel sie für die Reinigung ihrer verklebten Weingläser benutzt. Und darunter befindet sich ein Klassiker: der weiße Haushaltsessig.

Zunächst einmal müssen Sie aber so vorgehen: Füllen Sie warmes Wasser in eine Schale oder in die Küchenspüle und fügen Sie zwei Tassen Essig hinzu. Anschließend lassen Sie die Weingläser (werblicher Link) einfach zehn Minuten in dem Spülwasser liegen und lassen das Ganze einwirken. Der Essig entfernt nämlich die Mineralablagerungen an den Gläsern, die für die unschönen Trübungen sorgen.

Danach trocknen Sie die Gläser mit einem speziellen Fensterleder, einem weichen Mikrofasertuch oder einem fusselfreien Baumwolltuch ab, sodass sie wieder wunderbar funkeln – konzentrieren Sie sich dabei auch auf die Stellen, die Ihnen vorher aufgrund von Verschmutzungen Kopfschmerzen bereitet haben. Sie werden sehen: Die Gläser strahlen nun wieder wie neu und sind vorzeigbar vor Gästen. Kein Wunder also, dass der Clip von „mama_mila“ schon beinahe 10.000 Mal angesehen und 350 Mal geliket wurde. Eine Nutzerin schreibt: „Gesegnet sei der weiße Essig!“

Auch interessant: Wassersprudler auf Hochglanz bringen - so funktioniert es.

Essig: der Allrounder für den Haushalt

Nicht zu Unrecht ist Essig – oder auch Essigessenz – ein beliebtes Helferlein im Haushalt. Denn er eignet sich nicht nur für Dressings, sondern auch für die Reinigung von Küche, Bad oder diversen Haushaltsgeräten. Wie und wo Sie Essig zum Putzen einsetzen können, lesen Sie hier nach. *Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Erfahren Sie auch: Mit diesem Trick entkalken Sie Ihren Wasserkocher im Nu.

Von diesen Putz-Tricks haben Sie noch nicht gehört

Mit Wachspapier werden Sie unschöne Flecken und Fingerabdrücke auf Wasserhähnen los. Außerdem hinterlassen Sie eine kleine Schutzschicht vor mehr Flecken.
Was oft vergessen wird: Auch die Leisten brauchen hin und wieder ein wenig Aufmerksamkeit. Tatsächlich halten Trocknertücher den Staub für längere Zeit fern, wenn Sie die Oberflächen damit abwischen.
Putzen Sie jedes Möbelstück oder jede Oberfläche immer von oben nach unten, damit Sie nicht wieder von vorne anfangen müssen.
Mit Essig können Sie Ihre Waschmaschine entkalken: Dazu reicht eine Tasse Essigessenz, die Sie in die Trommel geben und die Maschine damit bei 90 Grad laufen lassen. Allerdings greift Essig auch die Gummiabdichtungen an - eine schonendere Methode wäre die Verwendung von Zitronensäure. Diesen Vorgang sollten Sie alle zwei Monate wiederholen.
Von diesen Putz-Tricks haben Sie noch nicht gehört

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare