Abendprogramm „Kontrastissimo“

Rasantes Zappen im 504-Zoll-TV

+
Abendprogramm „Kontrastissimo“ der Kunst- und Kulturtage kommt bei den Zuschauern gut an. Die Sängerinnen des Vokalensembles Chorcolores begeisterten mit ihren Stimmen und Liedern aus Filmen.

Babenhausen - Mit der Fernbedienung und der Programmzeitung in der Hand zappen sich viele Fernsehzuschauer allabendlich durch die Kanäle, auf der Suche nach der für sie besten Unterhaltung. Von Petra Grimm

Dieses Prozedere, dargestellt von der Schauspielerin Franziska Bareins, bildete den amüsanten Rahmen für die Show, mit der der erste Tag des großen Kunst- und Kulturwochenendes ausklang. „Wir haben heute einen 504-Zoll-Fernseher und 3D ohne 3D-Brille“ rief sie im Bademantel auf ihrem Sessel lümmelnd von der Bühne in den Saal der Stadthalle. Hier hatten sich knapp 200 Zuschauer eingefunden, um die rasanten Programmwechsel unter dem Titel „Kontrastissimo – Babenhausen zappt“ zu begleiten.

Es ging um Kontraste und um das Feiern der Unterschiede bei diesen vierten Kunst- und Kulturtagen der Stadt, die Sylvia Kloetzel und ihr i-Punkt-Team gemeinsam mit dem Runden Tisch der Künstler auf die Beine gestellt hatten. Die Besucher waren aufgefordert, auch ungewohnte Blickwinkel einzunehmen.

Gute Laune ausdrücken

Die Tanzgruppe Delicious von der TG Hainhausen zeigte bei der Abendveranstaltung am Samstag dann zu mitreißenden Liedern der Popgruppe ABBA, dass ihre Sprache der Tanz ist und dass sie mit ihr gute Laune ausdrücken können. Das nächste Programm, das Bareins einschaltete, hätte für viele Zuschauer wohl gerne ein bisschen länger auf dem imaginären Bildschirm bleiben können. Die Sängerinnen des Vokalensembles Chorcolores begeisterten mit ihren Stimmen und Liedern aus Filmen. „Seit 2009 gibt es diese A-Capella-Gruppe, in der sich Sängerinnen des Eintracht-Frauenchores zusammen gefunden haben“, las die Schauspielerin aus der Fernsehzeitung vor.

Ein Knopfdruck auf der Fernbedienung beförderte die Besucher dann in eine Probe des Sickenhöfer Laientheaters (SiLT), die am kommenden Freitag und Samstag mit ihrem neuen Stück „Männer sind auch nur Menschen“ in der Friedel-Wiesinger-Halle für Lacher sorgen werden. Diese routinierte Theatergruppe war erstmals bei den Kunst- und Kulturtagen zu Gast. In ihren Probenszenen zeigten sie, dass mitunter nicht nur Spaß, sondern auch richtig Arbeit dahinter steckt, wenn man sich in jemand Anderen verwandelt.

Kunst- und Kulturtage 2013

Kunst- und Kulturtage 2013

Zum Fernsehprogramm in der Stadthalle gehörten auch Werbepausen, die Chorcolores und SiLT auf amüsante Weise bestritten. Der letzte Programmwechsel in dieser Nacht entführte die Zuschauer in die Welt der Magie des Babenhäuser Zauberers Frank Zick. Sie sahen als Preview sozusagen einen Ausschnitt aus dessen aufwändiger, die Sinne verwirrenden Illusion, mit der er bei den Deutschen Meisterschaften im Januar gegen andere Zauberlehrlinge antreten wird.

Die am Ende durch die Pyrotechnik der Magiershow in Rauch gehüllten Zuschauer hatten definitiv ein kontrastreiches Programm genossen. In diesem Fall ganz ohne Fernsehgebühren. Denn wie alle Veranstaltungen an diesem Wochenende war auch bei der Abendshow der Eintritt frei.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare