Abifeier an der Bachgauschule

Lehrer als Sumo-Ringer

+
In dick gepolsterten Anzügen maßen die Lehrer beim Sumo-Ringen ihre Kräfte. Anfeuerungsrufe der Schüler waren ihnen sicher.

Babenhausen - „Nach 13, 14, bei manchen sogar 15 Jahren haben wir es geschafft: Wir haben das Abitur!“ Mit diesen Worten begrüßte die Abiturientin Josephina die Zuschauer auf dem Schulhof der Bachgauschule.

Neben den Abiturienten hatten sich dort auch die jüngeren Schüler eingefunden, die zuvor von den Abgängern aus dem Unterricht geholt worden waren. Außerdem war noch ein kleines Grüppchen wagemutiger Lehrer zu finden. Sie getrauten sich auf den Schulhof, wohl wissend, dass ihnen schwierige Aufgaben bevorstanden. Denn beim Abischerz müssen die Lehrkräfte Fertigkeiten zur Schau stellen, die sie sonst nicht brauchen.

Allerlei Fertigkeiten, die sie sonst nicht brauchen, mussten die Lehrkräfte zur Schau stellen.

Witze erzählen gehörte dabei zu den einfachen Disziplinen, in der sich zwei Kollegen unter großem Gelächter der Schüler gegenseitig übertrumpften. Schwieriger war es beim Sackhüpfen durch einen Hütchen-Parcours oder bei einer abgewandelten Form der „Reise nach Jerusalem“. Dabei durfte ein Stuhl erst besetzt werden, wenn ein bestimmter Gegenstand herbeigebracht worden war. So schleppten die Lehrer Stühle herbei, erbettelten bei den Schülern sogar gebrauchte Kaugummis oder ein ganz normales Handy.

Handys von Lehrern sind tabu

Diese Aufgabe erwies sich als besonders schwierig, da die meisten Schüler mit Smartphones ausgestattet sind. Die damit weniger gut ausrüsteten Lehrkräfte durften ihre einfachen Mobiltelefone nicht zur Verfügung stellen. Es waren jedoch nicht nur Aktivitäten der Lehrer gefragt, auch Schüler mussten mitspielen. Beim Spiel „Drei-Bein“ konnte sich das Lehrer-Schüler-Paar durchsetzen, das sich am Besten aufeinander einstellen konnte.

Fast ohne Pause ging es Spiel um Spiel weiter, nur unterbrochen von Sumo-Ringkämpfen. In den unhandlichen, gepolsterten Anzügen steckten dann wieder Lehrer, die sich zu lautstark geäußerten Anfeuerungsrufen der Schüler aus dem Ring schieben wollten. Später ließen es sich die Abiturienten nicht nehmen, als unförmige und schwerfällige Sumo-Ringer die noch vorhandenen Kräfte zu messen.

Schüler erhalten Bewerbungstraining

Hinter ihnen lagen Wochen des Lernens, die nun mit den letzten mündlichen Abiturprüfungen ihr glückliches Ende gefunden hatten. Nun können sie studieren oder eine Ausbildung beginnen. Da die Form einer Bewerbung wichtig ist, werden Bachgauschüler darauf vorbereitet.

So fand in der Zeit der Abiturprüfungen für die Kurse der Einführungsphase ein Bewerbungstraining statt. Dieses von der Volksbank Maingau organisierte Training ist ein weiterer Baustein der Bachgauschule zur Berufsvorbereitung.

Daran dachten die Abiturienten der Bachgauschule beim Abi-Scherz nicht mehr. Es galt das Erreichte zu feiern, und das hatten sie sich größtenteils auch verdient. Den offiziellen Abschluss findet ihre Schulzeit bei der Abiturfeier am heutigen Mittwoch in der Stadthalle.

st

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare