Achim Knoke neuer Bürgermeister

Abend der Überraschungen

+
Der unterlegene Kandidat Rüdiger Manowski war einer der ersten, der Achim Knoke zum Sieg gratulierte.

Babenhausen - Bereits im ersten Wahlgang holt Achim Knoke die absolute Mehrheit bei der Wahl zum neuen Bürgermeister. Von Stefan Scharkopf

Das kommt dann doch unverhofft: Gleich im ersten Durchgang holt SPD-Kandidat Achim Knoke die absolute Mehrheit der Stimmen. 53,9 Prozent entfallen auf den Neuling, der erst seit wenigen Jahren politisch aktiv ist. Der „alte Hase“ im Politbetrieb und schärfste Konkurrent Rüdiger Manowski (CDU) liegt mit 36,4 Prozent deutlich hintendran. Eine Überraschung ist auch, dass Heinz Schumacher („Bürger“) mit 3,6 Prozent sich hinter dem politisch unerfahrenen und parteilosen Bernd Buchinger einordnen muss.

Volles Haus: Im Stadtverordnetensaal verfolgten viele Interessierte die Bekanntgabe der Zahlen.

Beim Blick auf die Wahllokale fällt gleich auf, dass Knoke es geschafft hat, fast alle Bezirke für sich zu gewinnen – teils mit sehr großem Abstand. Zweimal die 60-Prozent-Marke in der Kernstadt überschritten, zweimal dran gekratzt. Dazu 63 Prozent im traditionell sozialdemokratisch geprägten Harpertshausen. Nur in Sickenhofen – dort ist die Union immer stark – hatte sein CDU-Mitbewerber die Nase vorne. Manowski konnte auch in seinem Heimatort Langstadt nicht die meisten Wähler auf seine Seite ziehen. Auch hier lag der Sozialdemokrat, wenn auch nur hauchdünn, in Front. Knoke war am Wahlabend selber etwas überrascht von seinem Erfolg. „Wow“, entfuhr es dem 45-jährigen Informatiker, „das ist unfassbar.“

Bilder vom Wahlabend

Achim Knoke zum Bürgermeister gewählt

Im sehr gut gefüllten Stadtverordnetensaal waren überaus erstaunte Mienen wahrzunehmen. Die allermeisten Besucher hatten mit einer Stichwahl gerechnet. Und die anderen beiden Kandidaten? Bernd Buchinger hatte mit einem zweistelligen Ergebnis geliebäugelt. War dieser Wunsch etwas hochgegriffen, so hat der Mann, der erst kurz vor Toresschluss entschieden hatte, sich dem Votum der Wähler zu stellen, doch eine Duftmarke gesetzt. Ob er sich jetzt in der Politik engagieren will, ließ er offen.

Dass Heinz Schumacher, der mit den „Bürgern für Babenhausen“ eine Wählergemeinschaft hinter sich hatte, dem politisch bislang nicht in Erscheinung getretenen Buchinger den Vortritt lassen musste, ist die zweite Auffälligkeit des Wahlsonntags. Doch Schumacher blickt nach vorne: „Ich werde bis zur Kommunalwahl 2016 die ’Bürger’ neu aufstellen und dann versuchen, ein gutes Ergebnis zu erzielen.“ Der letzte Arbeitstag der amtierenden Rathauschefin Gabi Coutandin ist der 16. Januar 2015. Danach übernimmt Knoke das Ruder.

Achim Knoke stellt sich vor

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare