Wunsch nach neuen Wohnraum

Ärztehaus steigert Attraktivität

+
Hinter dem ehemaligen Sudhaus von Michelsbräu steht nichts mehr. Hier sollen ein Ärztezentrum und eventuell neuer Wohnraum entstehen.

Babenhausen - Es geht voran: Auf der Fläche sind keine Gebäude mehr. Nur der unter Denkmalschutz stehenden Teil – das ehemalige Sudhaus – ist noch erhalten. Nun geht es um Verträge, ein Ärztezentrum soll auf dem ehemaligen Michelsbräu-Gelände entstehen.

„Wir stehen mit Ärzten in Verhandlungen“, sagt Markus Aumann von der Aumann GmbH, die mit dem Projekt betraut wurden. Es geht bei den Verhandlungen teils um Mietverträge, aber auch Grundstückserwerb. „Mit dem kommenden Ärztehaus ernten wir die Früchte unserer Arbeit“, sagt Bürgermeister Joachim Knoke. Denn die Stadt leidet unter einer ärztlichen Unterversorgung. Es kommen auf einen Allgemeinmediziner 3 200 Patienten. Zu viel für einen Arzt. „Durch das Ärztezentrum steigern wir die Attraktivität Babenhausens“, sagt Knoke weiter.

Bis allerdings der Bau des neuen Gebäudes – und die Sanierung des Sudhauses – startet, wird es bis zur zweiten Jahreshälfte dauern. „Da Teile unter Denkmalschutz stehen, müssen viele Behörden zustimmen, bevor es losgeht“, erklärt Aumann. Denn das Sudhaus muss komplett entkernt werden, bevor es wieder genutzt werden kann. Noch nicht sicher, aber angedacht sei die Nutzung des hinteren Bereichs für neue Wohnungen, sagt Aumann. Dazu muss der Bebauungsplan beachtet werden. Ein Antrag der Aumann GmbH wird gestellt. (yfi)

Jobs in der Medizintechnik erfordern viel Bildung

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare