Altstadtfest

50 Stände und Party in den Gassen

+
Die Nachwuchstänzerinnen der Gruppe Akzeptanz des Turnvereins führten auf dem Marktplatz vieles vor.

Babenhausen - Eine ordentliche Portion Gemeinschaftsgeist, Enthusiasmus und die Breitschaft, viel Zeit zu investieren, sind zweifellos nötig, um das traditionelle Altstadtfest – am Wochenende in der 35. Auflage – jedes Jahr auf die Beine zu stellen. Von Petra Grimm 

„Es ist inzwischen hart. Denn nicht mehr alle Vereine haben genug Personal, um mitzumachen“, sagte Helmut Fendt, der Vorsitzende des Babenhäuser Vereinsgremiums, als er am Samstag gemeinsam mit Bürgermeisterin Gabi Coutandin das zweitägige Treiben im historischen Ortskern offiziell einläutete. Er hoffe, dass die Vereine auch in Zukunft zu dem beliebten und wieder mit vielen Höhepunkten ausgestatteten Fest einladen können, sagte Fendt, der zur Eröffnung am Weinstand der SG Rot-Weiß in der Bummelgasse auch Landrat Klaus-Peter Schellhaas und weitere Gäste begrüßte. Darunter die Großost-heimer Weinprinzessin Johanna Seitz, die angereist war, weil die Handballer, die in diesem Jahr ihr 40-jähriges Bestehen feiern, an ihrem Stand seit sechs Jahren überwiegend Großostheimer Weine ausschenken. Das Fest sei ein Beweis für „die Gastfreundschaft der Babenhäuser Bürger“, meinte Schellhaas. „Dies ist mein dritter Termin in Babenhausen in dieser Woche“, sagte der Landrat. „Das heißt ja, in Babenhausen bewegt sich was“, äußerte er und nannte den Bahnhofsumbau oder auch das Eingangstor zur Stadt aus Bayern kommend. „All das wird getragen von einer aktiven Bürgergesellschaft. “.

Helmut Geißler, Martin Schober und Manfred zeigten, wie ein moderner Waagrechtholzspalter arbeitet.

Und das Ergebnis gemeinsamen Anpackens war beim großen Open-Air-Fest in den Gassen, in denen wieder rund 50 Stände von Vereinen und Gewerbetreibenden aufgebaut waren, zu sehen, zu hören und zu schmecken. Denn für alle Sinne war etwas geboten. Live-Musik, kulinarische Genüsse, Mitmach-Aktionen, Straßenkünstler und zahlreiche Vorführungen aller Couleur. In der Nacht war Party in den Gassen und geöffneten Höfen angesagt. Zu den Höhepunkten, die viele Gäste in die Stadt lockten, zählten auch das Kreis-chorfestival am Sonntag und der Altstadtfestlauf des TVB (Berichte folgen). Der Tag des offenen Denkmals am Sonntag bot Einblicke in das kulturelle und historische Erbe der Stadt, ebenso wie die angebotenen Stadtführungen.

Hand in Hand geht das Fest auch mit dem Babenhäuser Gewerbeverein und der Stadt. Ein verkaufsoffener Sonntag sorgte für Einkaufsvergnügen. Und Fendt dankte der Bürgermeisterin, dass die Kommune das Fest trotz knapper Mittel auch finanziell unterstütze. Das sei nicht selbstverständlich. Umgekehrt „sehen sich die Vereine auch als Kulturträger und wollen zum Stadtmarketing beitragen“, sagte der engagierte Gremiumsvorsitzende. Er lobte die gute Zusammenarbeit mit dem städtischen Bauhof. „Heute morgen habe ich doch tatsächlich in der Schlossgasse einen alten Kühlschrank und eine Friteuse gefunden“, erzählte Fendt. Nach seinem Anruf auf der Bereitschaftsnummer des Bauhofs sei der Müll sofort von einem Mitarbeiter von der Festmeile entfernt worden.

Bilder vom Altstadtfest

35. Auflage des traditionellen Altstadtfests

Starker Gemeinschaftsgeist ist auch am Stand der Feuerwehr und der Traktorfreunde zu spüren. Denn Kochen in der Feldküche oder auch Apfelmost zubereiten mit Muskelkraft an historischen Geräten geht nur im Team, ebenso wie die Arbeit mit alten oder neuen landwirtschaftlichen Maschinen, die gezeigt wurde. Über 100 alte Trecker fanden sich bereits am Samstag auf dem Gelände hinter der Stadtmühle ein, wo Reinhard Geißler und Martin Schober von den Babenhäuser Traktorfreunden zum zwölften Mal zu einem Treffen eingeladen hatten. Verschiedene historische Waagen, Pflüge, Mühlen und anderes rundeten die Schau ab.

Quelle: op-online.de

Kommentare