Sechs Einrichtungen zertifiziert

ASB-Kita Kunterbunt wird Familienzentrum

Babenhausen - Zum Ende dieses Jahres läuft das Förderprogramm des Landkreises Darmstadt-Dieburg „Kindertageseinrichtungen auf dem Weg zum Familienzentrum“ aus.

In den vergangenen fünf Jahren haben sich sechs Kindertageseinrichtungen (Kitas) auf den Weg gemacht, zu Familienzentrum zu werden. In einer Abschlussveranstaltung am vergangenen Samstag wurde unter anderem die ASB-Kita Kunterbunt „Haus der Familien“ in Babenhausen mit einem Zertifikat ausgezeichnet und darf sich nun also Familienzentrum nennen.

Die weiteren zertifizierten Tagesstätten sind die Kita Tannenweg, Kinder- und Familienzentrum der Stadt Griesheim, das evangelische Familienzentrum und Kita Eiche in Ober-Ramstadt, das Kinder- und Familienzentrum Bimbambino in Pfungstadt, Kita Windrad – inklusives Zentrum für Kinder und Familien in Seeheim-Jugendheim sowie die AWO-Kita Sternenhimmel in Weiterstadt.

Die sechs Kindertagesstätten aus dem Landkreis haben im Förderzeitraum vielfältige Angebote rund um Bildung, Beratung, Begleitung und Unterstützung für Kinder und Familien niedrigschwellig, bedarfsorientiert und wohnortnah in der Kita zur Verfügung gestellt. Bei diesen Angeboten handelt es sich beispielsweise um Familien-Cafés, Eltern-Gesprächsrunden, Sport-, Bewegungs- und musische Angebote sowie Familienbildungsangebote.

„Kindertageseinrichtungen sind Teil des Sozialraumes. Mit unserem Förderangebot unterstützen wir Einrichtungen innerhalb der Strukturen vor Ort, passgenaue Angebote für Familien zu entwickeln und als Familienzentren Anlaufstelle für Eltern und ihre Kinder zu sein“, erklärt die Sozial- und Jugenddezernentin des Kreises, Rosemarie Lück.

Aber auch über die Kindertageseinrichtung hinaus sind die Fachkräfte aktiv. Sie vermitteln und begleiten unter anderem Familien zu Beratungsstellen für Eltern, Kinder und Jugendliche. Familienzentren zeichnen sich dadurch aus, dass sie den Wohnort miteinbeziehen und die Angebote und Dienste der Kooperationspartner im Sozialraum nutzen und miteinander vernetzen.

Gefördert wurde jede Einrichtung mit einer jährlichen Summe von 5000 Euro. Dies machte es den Kitas möglich, fachliche Unterstützung, Beratung und weitere Qualifizierungsmaßnahmen für die pädagogischen Fachkräfte zu finanzieren. (lahe)

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.