Sportraum mit Scheunencharakter

+
In der großen Sporthalle ist ein Blick auf das offene Holzgebälk möglich.

Babenhausen - „Es ändert sich hier ständig was und es geht voran. Bei der letzten Führung vor drei Wochen gab es beispielsweise noch kein Licht“, sagte der TVB-Vorsitzende Bert Bernhardt und schaltete die Beleuchtung im künftigen Clubraum des Vereins ein. Von Petra Grimm

Wobei das trotz des trüben Wetters am Samstag gar nicht nötig gewesen wäre, denn der Clubraum im vorderen Gebäudeteil der neuen Turnhalle ist durch große Fenster bis zum Boden und Glastüren schön hell. „Hier sehe ich uns schon im Sommer bei geöffneten Fenstern nach dem Sport gemütlich eine Apfelsaftschorle trinken“, sagte Bernhardt.

Und die Rundgangsteilnehmer, die meisten Vereinsmitglieder, schlossen sich dieser Vorstellung gerne an. Das Interesse an einer Besichtigungstour über die Turnhallen-Baustelle war groß. Nach und nach trudelten immer mehr Leute ein. So dass Bert Bernhardt und Vorstandsmitglied Stefan Kratz, die über die Fortschritte informierten, noch eine zweite Gruppe durch das Gebäude führten.

Clubraum bietet Platz für 60 Personen

Über dem Clubraum im Erdgeschoss, der Platz für 60 Personen bietet und auch für Veranstaltungen zu mieten ist, befinden sich noch zwei weitere Etagen. Im ersten Stock besichtigten die Rundgangsteilnehmer die großzügigen Sanitäranlagen mit Duschen und Toiletten und die Umkleideräume. Darüber, ganz oben unter dem Dach, ist die Geschäftsstelle zu finden. „Hier kann auch der Vorstand tagen. Für ältere Mitglieder, die nicht mehr alle Treppen bis unter das Dach zur Geschäftsstelle laufen können, haben wir unten ja eine Klingel. Da kommt dann jemand runter, mit dem man sein Anliegen besprechen kann“, sagte Bernhardt. Zwischen diesem Gebäudeteil und der Sporthalle befindet sich ein Treppenhaus mit Eingang von der Ziegelhüttenstraße aus. Ein zweiter, behindertengerechter Eingang mit einer Rampe für Rollstuhlfahrer führt vom Hof zum zweiten Treppenhaus im hinteren Teil der Halle.

Bis zum 30. Juni soll der Bau fertig sein.

Es wird in Zukunft drei Sporträume geben. Zum einen die 14 auf 14 Meter große Halle, in der nach oben ein Blick auf die offenen Holzbalken unter dem Dach möglich ist. „Dieser Scheunencharakter war eine Idee der Architekten, damit es zu den anderen Bauwerken der Altstadt besser passt. Wir haben hier einen Schwingboden und eine Deckenheizung, wie sie heute in allen modernen Sporthallen üblich ist“, erläuterte Stefan Kratz. Die zweite neun auf neun Meter große Halle, wo früher der Spiegelsaal war, fügt sich wie ein Haus im Haus in die große Turnhalle ein. Diese beiden Sporträume, die durch eine mobile Wand getrennt werden können, sind jetzt – anders als früher – auf einer Ebene. „Dadurch ist eine flexiblere Hallennutzung möglich. Eine Bühne wird es nicht mehr geben. Aber man kann ja lose Bühnenelemente ausleihen und aufbauen, wenn Bedarf ist“, erklärte der Vorsitzende. Rechts und links neben diesem hinteren Gymnastikraum entstehen Geräteräume. Der dritte zusätzliche Sportraum, der im Keller im früheren Clubraum eingerichtet wird, soll eher für ruhigere Entspannungsangebote genutzt werden. Die jetzt anstehende, umfangreiche Sanierung dieses Bereichs, zu dem auch sanitäre Anlagen gehören, wird der TVB in Eigenleistung und nicht die Baufirma übernehmen. „Dafür brauchen wir jetzt dringend nicht nur das handwerkliche Können unserer Mitglieder, sondern auch noch Geld. Mit den 1,5 Millionen Euro, die wir über Fördermittel, einen Kredit und Eigenmittel zusammen bekommen haben, ist der Bau der Halle abgedeckt. Aber der Kellerausbau, der rund 50.000 Euro kosten wird, ist in dieser Finanzierung nicht drin. Dafür sind wir auf weitere Spenden angewiesen“, sagte Bernhardt, der auf die Möglichkeit verwies, bei einer Spende ab 50 Euro als Dankeschön eine Fliese mit dem eigenen Namen zu erhalten. Aus diesen Spenderfliesen soll dann das Vereinslogo an der Wand zusammengesetzt werden.

Endspurt hat begonnen

Der Endspurt hat auf jeden Fall begonnen. Der Generalunternehmer, der den Bau betreut, will bis 30. Juni fertig sein. „Unser Ziel ist, dass wir bis zu diesem Termin auch unseren Keller saniert haben“, sagte Bernhardt, der ein großes Eröffnungsfest am 16. und 17. August ankündigte: „Unsere Vereinsangebote starten dann endlich wieder alle unter einem Dach in der zweiten Schulwoche nach den Sommerferien.“ Wer den Kellerausbau unterstützen möchte: Das Spendenkonto, Stichwort „Spende Hallenumbau“, bei der Sparkasse Dieburg hat die Kontonummer 160 016 184.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare