Ausflug auf den schwarzen Kontinent

+
Die Trommlergruppe von St. Josef untermalte mit ihrem Auftritt den Neujahrsempfang der katholischen Gemeinde.

Babenhausen ‐ Auf 2010 kann die katholische Pfarrgemeinde St. Josef gelassen schauen, auch deshalb, weil 2009 ein großes und dringliches Projekt verwirklicht wurde. Im Sommer konnte Pfarrer Ferdinand Winter das neue Pfarrhaus beziehen, das im Erdgeschoss auch zu Verwaltungszwecken genutzt wird. Von Michael Just

Nicht nur deshalb stand beim Neujahrsempfang vor allem ein Blick zurück an, den Reinhold Gotta mit einer Bilderschau untermalte. Für den „enormen Arbeitseinsatz“ dankte Pfarrgemeinderatsvorsitzender Michael Spatar dem Pfarrer, der Gemeindereferentin, den Pfarrsekretärinnen, den Verwaltungsräten, den Küstern, dem Organistenteam und den ehrenamtlichen Helfern. Danach wurde aufs neue Jahr angestoßen. Die musikalische Gestaltung übernahm die Trommlergruppe der Gemeinde, die mit westafrikanische Rhythmen auf den schwarzen Kontinent entführte.

Für den Empfang hätten sich die Besucher ein paar Stühle mehr gewünscht, da viele den Rückblick im Stehen verfolgen mussten. Anhand der Chronik wurden die vielfältigen Aktivitäten der Babenhäuser Katholiken besonders gut deutlich. Mitte 2009 wurde der Förderkreis gegründet, der die finanzielle Situation der Pfarrgemeinde verbessern will. Derzeit zählt der Verein 38 Mitglieder. 2 540 Euro wurden bisher gesammelt. In negativer Erinnerung blieb der Einbruch ins Pfarrzentrum, bei dem sieben Türen beschädigt wurden und die Täter unter anderem 200 Euro entwendeten. Der ebenfalls gestohlene Pfarrbus wurde bei Münster wieder gefunden.

„Uns schickt der Himmel“

Neu war 2009 dass der Jugendclub wieder ein Kinderfasching mit Kostümwettbewerb veranstaltete und an der „72-Stunden-Aktion“ teilnahm: Unter dem Motto „Uns schickt der Himmel“ bekommen katholische Jugendliche in ganz Deutschland eine soziale, interkulturelle oder ökologische Aufgabe gestellt. In Babenhausen musste ein Puppentheater samt Requisiten gebaut und sich ein Drehbuch ausgedacht werden. 100 Zuschauer kamen, der Erlös von 400 Euro ging an die Kinderkrebsklinik in Frankfurt. 2009 empfingen 37 Kinder ihre Erstkommunion, 39 deutsche und portugiesische Jugendliche wurden mit drei Erwachsenen gefirmt. Dazu wurden sieben neue Ministranten begrüßt. Auch 2010 will St. Josef wieder eine lebendige Gemeinde sein und zahlreiche Aktivitäten umsetzen. Dafür stehen unter anderem die Teilnahme der „Wanderfrösche“ beim Fastnachtsumzug, der ökumenische Weltgebetstag der Frauen, der Kinderbibeltag oder auch die Männer- und Frauenwallfahrt.

Quelle: op-online.de

Kommentare