Aufstiegseuphorie und Abstiegsangst

Außergewöhnliche Zeiten für Sportvereine in Babenhausen

+
Dem Klassenerhalt in der Handball-Oberliga streben die Handball-Löwen entgegen. Hier setzt Jakob Stoffel zum Wurf an.

Babenhausen – Aufstiegseuphorie und Abstiegsangst – in den Sporthallen geht es derzeit spannend zu. Eine kleine Bestandsaufnahme der Sportlandschaft. Von Jens Dörr

Wenn nach Fastnacht wieder flächendeckend Fußball gespielt wird, hat auch das Sportjahr in Babenhausen seine volle Fahrt aufgenommen. Einige andere Aushängeschilder der Stadt – so im Handball, Basketball und Tischtennis – sind allerdings schon jetzt wieder mittendrin im Spielbetrieb. Es sind recht außergewöhnliche Zeiten für die Babenhäuser Sportlandschaft: Dort dürfte es in den kommenden Monaten einige herausragende Erfolge zu feiern geben.

Basketball

Einer steht bereits fest: Den Basketball-Frauen des TV Babenhausen ist die Meisterschaft in der Landesliga Süd nicht mehr zu nehmen. Noch zwei Spieltage müssen die Korbjägerinnen der TVB-„Wizards“ absolvieren, doch bei zehn Zählern Vorsprung auf den ersten Verfolger kann nichts mehr anbrennen. Mehr noch: Wer verfolgt, mit welcher Souveränität die Babenhäuserinnen bisher ihre Kontrahentinnen abfertigten, der kann davon ausgehen, dass sie die „perfekte Saison“ spielen werden. Heißt konkret: 18 Siege in 18 Saisonspielen. 16 sind schon eingetütet, dazu hat der TVB die mit Abstand beste Offensive sowie Defensive der Liga. Bei den Männern der „Wizards“ ist derweil – ebenfalls in der Landesliga – die Vize-Meisterschaft klar. Bis zur Heimniederlage gegen Aschaffenburg war sogar noch der Titel möglich gewesen.

Handball

Nicht um den Titel, sondern den bloßen Klassenerhalt geht es unterdessen für die Rot-Weiss-Handballer in der Oberliga: Der erneute Verbleib auf der vierthöchsten Ebene im Handball-Land Deutschland, wo gerade in der (eingleisigen) 1. und 2. Bundesliga große Teile der Weltelite spielen, wäre für die Babenhäuser „Löwen“ gleichwohl ein Grund zum Jubel.

Im Sommer kommt es zum Trainerwechsel: Der derzeitige (und jahrelang die Geschicke der ersten Mannschaft lenkende) Oliver Schulz will sich mit einem Rang vor der Abstiegszone verabschieden und dann an Panagiotis Nastos übergeben. Gelingt das, kommt es auch zu weiteren Derbys mit dem MSG Groß-Umstadt/Habitzheim. Ob die Nachbarschaftsduelle mit der TSG Bürgel erhalten bleiben, wird sich zeigen: Die Offenbacher mischen im Rennen um den Drittliga-Aufstieg mit.

Tischtennis

In Sachen Ligazugehörigkeit das Nonplusultra sind derzeit freilich die Tischtennis-Frauen des TSV Langstadt: Im ersten Jahr in der 1. Bundesliga winken nach etwas mehr als der Hälfte der Gruppenspiele nach wie vor die Play-offs. In Bestbesetzung können die Langstädterinnen sogar schon mit den Top-Teams des Oberhauses mithalten – weitere Sensationen nicht ausgeschlossen.

Längst deutschlandweit im Frauen-Tischtennis einen Namen gemacht haben sich die TSV-Fans: Teils mehr als 300 strömen zu den Heimspielen in die Eckehard-Colmar-Halle, was national selbst bei den weiblichen Top-Teams seinesgleichen sucht.

Fußball

Von dieser Kulisse meist nur träumen können da sogar die Fußballer der SG Langstadt/Babenhausen, die neben der Halle ihre Heimspiele auf dem TSV-Sportplatz vor meist 60 bis 100 Kiebitzen bestreiten, denen die Meisterschaft in der Kreisoberliga Dieburg/Odenwald aber kaum noch zu nehmen sein dürfte: Mit 13 Punkten Vorsprung auf die ersten Verfolger geht das Team in Jahr eins der Aktiven-Spielgemeinschaft – die auch wegen Problemen des SV Germania Babenhausen mit der Stadt hinsichtlich des Ostheimer Hangs gegründet wurde – in die Restsaison. Unter anderem mit den Zugängen Daniel Klug (kam im Winter aus Leider) und Luigi Antonica (Mömbris) überlässt die Crew um Spielertrainer Mario Moretti wenig dem Zufall.

Eine gar doppelte Aufstiegssause könnte auf den SV Kickers Hergershausen warten, dessen erste Mannschaft (Kreisliga B) und Zweitvertretung (Kreisliga D) dem Gang in die nächsthöhere Spielklasse entgegenstreben. Für den TSV Harreshausen und den SV Sickenhofen läuft es auf eine nicht allzu turbulente Restrunde in der Kreisliga B hinaus, da weder nach oben noch nach unten etwas passieren dürfte.

Babenhausen gewinnt gegen TSV Langstadt: Bilder

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare