Sommerspaß ist noch nicht ausgebucht

Ferienspielbetreuer stellen sich im Casting vor

+
Der Countdown läuft: Gespannt warteten die Casting-Teilnehmer darauf, dass die Luftdruck-Rakete mit einem Zischen blitzschnell in den Himmel steigt.

Babenhausen - „Galaktische Ferienspiele“ verspricht die städtische Kinder- und Jugendförderung in den Sommerferien. Damit es diese auch werden, braucht es Betreuer mit Kreativität. Bei einem Casting stellten nun die Bewerber sich und ihre Ideen vor. Von Julia Glaser 

An Raketen, Ufos und Planeten werden die Teilnehmer der städtischen Sommerferienspiele nicht vorbei kommen. Zum einen, weil das Organisationsteam um Jugendpfleger Michael Spiehl das Motto „Galaktische Ferienspiele“ ausgegeben hat. Zum anderen, weil die möglichen Betreuer sich bereits viele Gedanken gemacht haben und dies nun in zwei Castingrunden unter Beweis stellten.

Zum Beispiel Maik, 19 Jahre alt. Er hat bereits im vergangenen Jahr als Betreuer bei den Ferienspielen mitgearbeitet. „Das hat mir sehr viel Spaß gemacht. Die Arbeit mit der Kinder- und Jugendförderung ist super“, lobte er die Veranstalter. Seine Idee für die diesjährigen Ferienspiele: ein Planetenparcours mit verschiedenen Stationen zum Ablaufen. Oder die 18-jährige Monika. Sie möchte mit den Kindern T-Shirts in galaktischen Farben herstellen: „Es funktioniert ähnlich wie Batiken. Nur verwendet man ein schwarzes T-Shirt, Bleichmittellösung und Sprühfarbe“, beschrieb sie ihre Idee und hatte auch Bilder von den gestalteten Hemden dabei. Miriam, ebenfalls 18 Jahre alt, möchte Arbeitserfahrung auf verschiedenen Gebieten sammeln und hat als Bastelidee für die Ferienspiele ein Kaleidoskop und ein buntes Planetenmobile mitgebracht.

Rund 15 junge Frauen und Männer hatten sich im Jugendcafé versammelt. Sie alle wollen Mitwirken am zweiwöchigen Ferienspaß. Grundvoraussetzung für die Arbeit als Betreuer sind ein nicht lange zurückliegender Erste-Hilfe-Kurs und ein polizeiliches Führungszeugnis. Beim Casting trafen sich „alte Hasen“, die bereits als Betreuer tätig waren, und viele neue Gesichter, die zum ersten Mal dabei sein wollen. Das Casting halten die Teilnehmer für eine gute Idee. „Man lernt sich schon ein klein wenig kennen, es ist eine sehr lockere Runde“, ist die Resonanz aus der Feedbackrunde.

Der Reihe nach präsentierten alle ihre Bastel- und Spielvorschläge: bunt verzierte Ufos und Raketen, ein Planetenpfad von Harreshausen nach Babenhausen, Darth Vader-Lesezeichen und eine Rakete aus einer Plastikflasche, die mit Luftdruck rund zehn Meter in den Himmel abhebt.

600 Kinder feiern Ende der Ferienspiele

Wer letztendlich dabei ist, entscheidet die Jury aus Michael Spiehl, Lara Kresz und Sandro Sale von der Kinder- und Jugendförderung. „Wenn alle 240 Ferienspielplätze vergeben werden, benötigen wir 33 Betreuer. Bisher sind aber nur 170 Kinder dabei, deshalb würden 22 ausreichen“, erklärte Spiehl. Die Anmeldezahlen sind geringer als in den vergangenen Jahren. Ein Grund hierfür könnte der Teilnehmerbeitrag sein, der aufgrund geringerer Zuschüsse der Stadt erhöht wurde: „Wir mussten die Gebühr anpassen. Das erste Kind kostet jetzt 150, das zweite 130 Euro“, informierte Spiehl die Teilnehmer des Castings. Im vergangenen Jahr waren es noch 100 beziehungsweise 90 Euro. Er hoffe, dass sich im Mai und Juni noch weitere Kinder anmelden, damit die 33 Betreuerplätze vergeben werden können.

Die Ferienspiele finden vom 31. Juli bis 11. August rund um die Mehrzweckhalle in Harreshausen statt. Es kann sich noch angemeldet werden. Alle Infos und das Anmeldeformular unter www.jufoe-babenhausen.de .

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare