Babenhäuser Fastnachtszug rollt

54 Nummern Frohsinn

+
Zwei Schottenmädels in Babenhausen.

BABENHAUSEN - Mit einem fulminanten Höhepunkt ging die närrische Jahreszeit gestern zu Ende. Straßenfastnacht war angesagt, Höfe öffneten und hunderte Besucher fieberten dem närrischen Lindwurm entgegen, der zum 58. Mal durch Babenhausen wogte und rollte. Von Ursula Friedrich

Mit drei Kanonenschüssen und donnerndem „Bawwehause Helau“ legte der kunterbunte Fastnachtsumzug los – nachdem eine auswärtige Kapelle sich mit ihrem Reisebus verfahren hatte und für etwas Verzögerung sorgte. Der Stimmung tat dies keinen Abbruch. Glühwein wurde im Publikum gegen die klirrende Kälte gereicht, sogar Würstchen in Vorgärten gegrillt und Musikanlagen mit Stimmungsmusik aufgedreht.

Dann fiel der Startschuss: Rund 1000 Menschen, zwei Pferde, diverse Zugfahrzeuge, sieben Kapellen, 13 Motivwagen und jede Menge Tollitäten tanzten, marschierten und rollten zweieinhalb Stunden durch die Straßen. Eine ganze Tonne Bonbons hagelte auf die kleinen Narren hinab. Für Erwachsene gab es Blümchen, Küsschen, sogar Törtchen und Hochprozentiges. An nichts hatten es die Organisatoren, das Gremium Babenhäuser Vereine, fehlen lassen – lediglich die Sonne machte sich rar.

Zugmarschall Helmut Fendt rollte dem Narrenwurm vorweg, der auch diesmal 54 Zugnummern aufbot. Eine konstante Beteiligung aus Vereinen und Verbänden, freute sich Fendt, sieben Spielmanns- und Fanfarenzüge sind seit vielen Jahren treue Fastnachtspartner und Jahr um Jahr präsentieren sich die Teilnehmer in aufwändigen Kostümen.

Die Sieger bei den Fußgruppen: die Hippies der Gruppe Rothermel.

Traditionell wurden die schönsten Fußgruppen und Wagen prämiert, nachdem der närrische Zug lautstark nach zweieinhalb Stunden am Ziel, der Stadthalle, eintraf. Sieger der Motivwagen wurde der Eiffelturm der „Wilden 13“, die unter dem Motto „Ganz Bawwehause läuft jetzt Sturm, wir feiern unnerm Eifelturm“ mit rollte. Platz zwei errang die Babenhäuser Feuerwehr. „Ka Zeit,ka Leut, trotzdem laufen wir heut!!!“ war der Slogan der Floriansjünger, die tatsächlich an allen närrischen Fronten vertreten waren. Unterstützt von Kameraden aus Hergershausen sorgten sie mit 30 Leuten auch für die Absperrung des Zugs und den Verkauf von Zugbändchen. Die Piraten der SG Rot-Weiß belegten mit ihrem Motivwagen den dritten Platz.

Gruppe der Hippies gewinnt Preis als schönste Fußgruppe

„In 55 Johr war alles schon mol do“, so das Thema der Sieger unter den Fußgruppen. Der erste Platz ging an die Hippies der Gruppe Rothermel. Gut beschirmt belegten die närrischen Pinguine von Querbeet Babenhausen als Südpolarexpress den zweiten Platz. Rang drei ging an das Freizeitklübchen, das auf den Spuren von Bonaparte, Baronesse und Mäträsse über das Pflaster wandelte.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare