Im ersten Anlauf

Achim Knoke zum neuem Bürgermeister gewählt

+
Da freute sich die ganze Familie: Wahlsieger Achim Knoke mit Frau Tanja und den beiden Töchtern.

Babenhausen - Babenhausen hat einen neuen Bürgermeister: Achim Knoke von der SPD wurde heute mit fast 54 Prozent ins Amt gewählt. Von Stefan Scharkopf

Gleich im ersten Anlauf hat der SPD-Politiker Achim Knoke das Rennen um das Amt des Bürgermeisters für sich entschieden. Der 45 Jahre alte IT-Angestellte bekam am Sonntag 53,9 Prozent der gültigen Stimmen und tritt damit Mitte Januar 2015 die Nachfolge seiner Parteifreundin Gabi Coutandin an. Rüdiger Manowski von der CDU kam auf 36,4 Prozent. Klar abgeschlagen waren die beiden übrigen Kandidaten. Der parteilose Bernd Buchinger heimste 6,1 Prozent ein, für Heinz Schumacher von der Wählergemeinschaft „Bürger für Babenhausen“ votierten 3,6 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei 46,8 Prozent.

Das Ergebnis kam für viele überraschend, im Vorfeld war mit einer Stichwahl gerechnet worden. Auch der Wahlsieger selbst schaute zunächst recht ungläubig auf die Zahlen, die im Stadtverordnetensaal präsentiert wurden. „Ich hatte in den letzten sechs Wochen guten Zuspruch der Babenhäuser erfahren und gehofft, dass es vielleicht schon im ersten Durchgang klappen könnte“, sagte Knoke in einer ersten Stellungnahme, „dass es aber dann doch so deutlich wird, hätte ich nicht gedacht.“

„Die Wähler wollten Kontinuität“

Der aus Westfalen stammende IT-Fachmann führt seinen Erfolg unter anderem auf die Arbeit seiner Vorgängerin Coutandin zurück: „Die Wähler wollten Kontinuität.“ „Wir haben es nicht geschafft, unsere eigenen Leute an die Urne zu bringen“, sagte der unterlegene CDU-Kandidat Rüdiger Manowski ob der vergleichsweise geringen Wahlbeteiligung, „unser Konzept hat gestimmt. Von der Deutlichkeit des Ergebnisses bin ich aber überrascht.“ Beide Kandidaten bescheinigten dem jeweils anderen, einen fairen Wahlkampf geführt zu haben. Ernüchterung trat bei Heinz Schumacher ein. Der Bewerber der „Bürger“ wusste zwar eine Wählergemeinschaft hinter sich, er kam aber nur auf gerademal 3,6 Prozent der Stimmen: „Ich bin nicht enttäuscht. Dass ich gewinnen würde, habe ich nicht geglaubt. Aber ich wollte den Leuten eine Alternative bieten. Ich habe allerdings erfahren müssen, dass ich in den Stadtteilen nicht bekannt bin“, meinte er.

Bilder vom Wahlabend

Achim Knoke zum Bürgermeister gewählt

Dass sein Mitbewerber Bernd Buchinger ihn bei dem Urnengang überholen würde, hat der „Bürger“-Politiker aber nicht erwartet. Buchinger, der keinerlei kommunalpolitische Erfahrung hat, kam auf immerhin 6,1 Prozent. „Ich bin etwas enttäuscht“, sagte dieser, „ich hätte schon mit einem Ergebnis im zweistelligen Bereich gerechnet. Aber für jemanden, der keine Partei im Rücken hat, ist es schwer. Vielleicht tun sich die Wähler noch etwas schwer mit einem parteilosen Kandidaten.“ Ob er sich jetzt in der Kommunalpolitik engagiert, ließ der gelernte Konditor und Gastronom offen. Die derzeitige Rathauschefin Coutandin hatte nach einer Wahlperiode aus Altersgründen darauf verzichtet, wieder anzutreten. Im Babenhäuser Stadtparlament bildet die SPD mit FDP und Freien Wählern eine Allianz.

Achim Knoke stellt sich vor

dani

Quelle: op-online.de

Kommentare