Allianz stimmt zu

Mehrausgaben abgesegnet

+
Bei 5,7 Millionen Euro Gesamtkosten ist der Neubau der Kita Kunterbunt angekommen. 

Babenhausen - „Es wäre ja mal schön, wenn ein Bauvorhaben im finanziellen Rahmen bleiben könnte“, sagte Ingrid Schumacher („Bürger“) im Stadtparlament.  Von Stefan Scharkopf

Damit spielt Schumacher auf die Renovierung von Schwimmbad und Markwaldhalle in Langstadt an. Beide Projekte kamen teurer teurer als geplant. Als weiteres Beispiel konnte sie nun den Neubau der Kita Kunterbunt hinzufügen. Wie berichtet, bleibt es nicht bei den 5,25 Millionen Euro. Die starke Belastung des Bauschutts führte zu Mehrkosten von 185.000 Euro. Weitere 210.000 Euro kommen vor allem wegen der gestiegenen Marktpreise aufgrund der guten Konjunktur im Baugewerbe hinzu. So begründet es die Verwaltungsspitze. Somit wird das ganze Bauvorhaben um 7,5 Prozent teurer und landet nun bei 5,7 Millionen Euro.

In der jüngsten Sitzung der Stadtverordneten am Donnerstag haben die Allianz aus SPD, FDP und FWB sowie Ingrid Schumacher die Mehrausgaben abgesegnet. CDU und Grüne stimmten dagegen. Als Gegenfinanzierung sind Abstriche bei der Rathaussanierung im Gespräch.

„Alle wollten die große Lösung“

In der Debatte, die unter dem Strich doch weniger emotional ausfiel als im Vorfeld gedacht, sagte Gabi Coutandin, dass alle den Abriss und den Neubau der Kita und die Errichtung der Kinderkrippe gewollt hätten. Ihr Vorschlag, nur die Krippe zu bauen, sei seinerzeit abgelehnt worden. „Alle wollten die große Lösung“, so Coutandin. Beim reinen Baukörper sei es mit 3,5 Millionen Euro wie veranschlagt auch geblieben. Bei Außenanlage und Inneneinrichtung werde aber der Rotstift angesetzt.

„Sehr ärgerlich“ sei es, so SPD-Fraktionschef Achim Knoke, dass die Architekten es nicht geschafft hätten, im Kostenrahmen zu bleiben. In Darmstadt wurde an der TU eine Kita für 70 Kinder gebaut. Die Baukosten liegen dort bei 2,7 Millionen Euro. „Jetzt wissen wir, dass unsere Einrichtung, die für 130 Kinder ausgelegt ist, mit 3,5 Millionen Brutto-Baukosten in gut vertretbarem Rahmen liegt“, so Knoke. Von der Zustimmung des Parlaments hänge es nun ab, ob die Stadt Zuschüsse von 430.000 Euro bekommt. „Das ist ein unbefriedigendes Ergebnis“, sagte Oliver Bludau (FWB) zur Kostensteigerung. „Die Kita ist aber kein reines Investment, sondern die modernste Kindereinrichtung in der Stadt. Jetzt geht es darum, nicht den Kopf in den Sand zu stecken, sondern politisch Verantwortung zu übernehmen und eine Fehleranalyse zu betreiben.“ Zur besseren Überwachung und Kostenkontrolle für künftige Fälle forderte er die Rückführung der Eigenbetriebe.

„Dilettantische Planung“

CDU und Grüne gingen mit der Allianz hart ins Gericht. „Da haben Sie sich ein schönes Ei ins Nest gelegt“, sagte Günther Eckert (CDU), „und damit auch den Bürgern.“ 5,7 Millionen Euro gebe die Stadt für eine Kita aus, obwohl sie sich am Haushaltssicherungskonzept orientieren müsse. Eckert sagte, dass der Standort für die Kita falsch sei, es „handwerkliche Fehler und eine dilettantische Planung“ gegeben habe. „Dafür zahlen wir jetzt allein eine Million für Architekten-Honorare.“ Für die Erschließung des Geländes seien statt 80.000 nun 250.000 Euro angefallen, was dem Bestandsgelände und dem angekauften Grundstück geschuldet sei. Da hätte es im Vorfeld eine Standortanalyse geben müssen, meinte der Christdemokrat. Dass die hohen Kosten teils mit der „Komplexität des Projekts“ begründet werde, habe mit dem Denkmalschutz zu tun. Dass dies nicht unproblematisch sei, hätte man ebenfalls vorher wissen müssen.

Hallenbau in Babenhausen

Hallenbau in Babenhausen

Unverständlich ist aus Sicht Eckerts auch, dass der Kita-Träger ASB und die Architekten sich nicht abgestimmt hätten. „Was sind die Wünsche an Räumlichkeiten und Ausstattung?“ Diese Frage sei nicht gestellt worden. Frank Ludwig Diehl (Grüne) meinte, der zeitliche Druck sei entstanden, weil die Allianz die Pläne zur Realisierung der neuen Kita in der Heinrich-Heine-Straße kassiert und damit ein halbes Jahr Vorbereitungszeit vergeudet habe.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare