„Auslese“ trotzt dem Internethandel

Buchhandlung „Auslese“: Besitzer hat Einstieg in Branche nie bereut

+
Walter Proboscht in seiner Buchhandlung „Auslese“ in der Altstadt von Babenhausen. 

Walter Proboscht führt seit gut sieben Jahren erfolgreich die Buchhandlung „Auslese“ in der Altstadt von Babenhausen. Den Einstieg in die Branche hat er nie bereut. 

Babenhausen –  Wenn am kommenden Mittwoch (16.10.2019) in Frankfurt die fünftägige Buchmesse beginnt, wird Walter Proboscht nicht den Weg in die Main-Metropole antreten. „Sie ist für mich persönlich unergiebig geworden“, erzählt der Inhaber der Buchhandlung „Auslese“ in der Bummelgass’ (Fahrstraße 33). Er schätze zwar die Werbewirkung für die Branche, aber da die Verlage in den vergangenen Jahren auf Sparkurs getrimmt worden seien, gebe es viel weniger Prospekte. Stattdessen würde auf die Internetseiten verwiesen, erzählt der gelernte Buchhändler, der in der Vergangenheit all zuoft adäquate Ansprechpartner an den Ständen vermisste.

Deshalb wird der 61-Jährige – übrigens ein waschechter Babenhäuser – in der nächsten Woche lieber das tun, was er am Liebsten macht. Seinen Kunden beratend zur Seite stehen, sich mit ihnen unterhalten und sich auch von ihnen die ein oder andere Buchempfehlung geben. Trotz aller Unkenruf und der großen Konkurrenz durch den Internethandel geht es dem Buchladen gut. „Ich kann davon leben“, berichtet Proboscht. Und das derzeit immer besser: „Wir haben von Jahr zu Jahr Steigerungen.“ Bereut hat er den Einstieg vor sieben Jahren ins lokale Buchgeschäft jedenfalls nicht.

Babenhausen: Buchhandlung „Auslese“ gibt es schon lange

2012 übernahm er die „Auslese“, die seit drei Jahrzehnten „im schönsten Haus der Innenstadt“ (Proboscht) beheimatet ist von Freunden. In der Tat ist das Ladengeschäft ein Hingucker, da die Gefache des Fachwerkhauses mit seinen dunkelroten Balken mit Glas ausgefüllt sind und so ein sehenswertes Schaufenster abgeben. 20 Jahre lange hatte er zuvor in Aschaffenburg in einem Zeitschriftenverlag gearbeitet. „Babenhausen hat eine gute Größe für einen Buchladen“, meint Proboscht. Vor allem komme ihm die Schullandschaft zugute. Denn zu seinen jungen Kunden zählen vor allem viele Schüler der Joachim-Schumann- und Bachgauschule, die bei ihm Workbooks für alle Fächer oder die Übungshefte für den Realschulabschluss bekommen. „Viele Eltern sind dankbar, dass man bei uns alle Bücher und Hefte auf einen Schlag bekommt und nicht das Risiko von Fehlbestellungen im Internet eingeht“, erzählt der Buchhändler, der im Laden von Sabine Schild halbtagsweise unterstützt wird. Sie ist schon seit 2008 in dem Laden tätig.

Babenhausen: Kunden schätzen persönlichen Kontakt in Buchhandlung

Anziehungspunkt, gerade für die Laufkundschaft, sei die große Auswahl an Kinder- und Jugendbüchern. Vor allem junge Mütter und Väter kämen daher gerne zu ihm. Und viele schätzen eben den persönlichen Kontakt zum „Buchhändler ihres Vertrauens“. „Es macht mir unglaublich viel Spaß“, erzählt Proboscht. Gerade auch der Austausch mit Stammkunden. Er wisse genau, für wen er den in Kürze erscheinenden Adler-Olsen-Krimi zurücklegen müsse.

Proboscht ist auch mit der Zeit gegangen. Über einen Großhändler bietet er über seine Internetseite auch einen Onlineshop an, mit der Möglichkeit, die Bücher kostenlos in den Laden liefern zu lassen. Das würde auch viele annehmen. Angenommen hat auch die Vereinswelt die Möglichkeit, nach der Schließung des i-Punkts am Rathaus, die „Auslese“ als Anmeldeort für Ausflüge oder Kartenvorverkaufstelle zu nutzen. Selbst Weinliebhaber kommen bei ihm auf seine Kosten, denn in den Regalen steht auch Flüssiges.

Bei der „Nacht der Lichter“ am Donnerstag, 7. November, gastiert in dem Buchladen wieder Jazz-Gitarrist Joschi Pevny aus Schaafheim mit weiteren Musikern. Sie sorgen bei einem Glas Wein für Unterhaltung.

VON NORMAN KÖRTGE

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare