Babenhausen

Stadtteil von Babenhausen wegen drei Weltkriegsbomben evakuiert

In Babenhausen mussten drei Weltkriegsbomben entschärft werden.
+
In Babenhausen mussten drei Weltkriegsbomben entschärft werden.

In Babenhausen sind gleich drei Weltkriegsbomben auf dem Boden eines Grundstücks gefunden worden. Die Corona-Pandemie machte die Evakuierung zur Herausforderung.

+++ 18:23 Uhr: Gleich drei im südhessischen Babenhausen gefundene Weltkriegsbomben sind am Freitag erfolgreich entschärft worden. Gegen 16 Uhr wurde die eingerichtete Evakuierungszone wieder freigegeben, wie ein Sprecher der Polizei in Darmstadt sagte. Die rund 1.100 Menschen, die in der Nähe des Fundorts im Stadtteil Harreshausen wohnen, durften wieder in ihre Häuser zurück. Sie hatten sich am Morgen in Sicherheit bringen müssen. Viele von ihnen waren den Tag über in einer Notunterkunft in einer Stadthalle betreut worden.

Zunächst war unklar gewesen, wie viele Blindgänger tatsächlich in der Erde steckten. Auf einer Baustelle in der Kommune im Kreis Darmstadt-Dieburg war der Boden auf Kampfmittelspuren gescannt worden - dabei war zunächst eine Bombe entdeckt worden. Experten vermuteten aber, dass noch mehr dort lagen. Im Stundentakt bestätigten die Experten des Kampfmittelräumdienstes dann die weiteren Funde und machten sich nach Angaben der Stadt um 14.00 Uhr an die Entschärfung.

Bombe in Babenhausen: Boden wird auf Kampfmittelspuren gescannt

Update vom Freitag, 26.03.2021, 6.13 Uhr: Wegen der Entschärfung von mindestens einer Weltkriegsbombe in Babenhausen (Darmstadt-Dieburg) müssen heute 1100 Menschen in Harreshausen ihre Häuser verlassen. Die Evakuierung beginnt um 8 Uhr, ab 11 Uhr soll die Bombe entschärft werden.

Die Bombe wird auf einer Baustelle in Babenhausen im Kreis Darmstadt-Dieburg vermutet. Auf dem Boden wurden Kampfmittelspuren gescannt. Ob vielleicht sogar mehrere Bomben auf dem Areal liegen, ist bisher unklar. Der Fund soll am Freitag (26.03.2021) ausgegraben und gegebenenfalls entschärft werden.

Bombenverdacht in Babenhausen: Stadtteil wird evakuiert

Update vom Dienstag, 23.03.2021, 16:13 Uhr: Die Corona-Pandemie mit den seit Wochen steigenden Infektionszahlen macht die für Freitag geplante Evakuierung von Harreshausen wegen der dort vermuteten Weltkriegsbombe für alle Beteiligten zu einer besonderen Herausforderung. Am Freitag um 8 Uhr soll die Evakuierung durch die Stadt beginnen. Ab 11 Uhr darf sich kein Harreshäuser mehr im Babenhausener Stadtteil aufhalten.

Die Stadt Babenhausen bittet alle Anwohner, sich nach Möglichkeit selbstständig, um ein Ausweichquartier zu bemühen. Für Personen, die keine andere Unterkunft finden, steht die Stadthalle Babenhausen, Bürgermeister-Rühl-Straße 6, ab 7.30 Uhr als Ausweichquartier zur Verfügung. Dort können maximal 100 Menschen aufgenommen werden. „Weitere Ausweichquartiere werden im Bedarfsfall bekannt gegeben und sind für alle Eventualitäten ausgerüstet und vorbereitet“, heißt es in der städtischen Mitteilung. Die Unterkünfte sind so ausgestattet, dass die Regeln der Corona-Schutzverordnung eingehalten werden können.

Zu beachten ist in den Notunterkünften: Es besteht eine Maskenpflicht und es sollte ausreichend zu Essen und zu Trinken mitgenommen werden. Für betroffene Menschen im Sperrkreis, die sich nicht selbstständig in die Unterkunft begeben können, richtet die Stadt einen Shuttleverkehr mit Bussen zwischen 8 und 10 Uhr ab dem Oberwölzer Platz ein. „Bitte sorgen Sie dafür, dass ihre Haustiere ausreichend Futter haben oder anderweitig untergebracht werden“, lautet der Hinweis der Stadt Babenhausen an Tierbesitzer. Das Entschärfen der Bombe könne erst beginnen, wenn alle Personen Harreshausen verlassen haben.     

Bombenfund in Babenhausen? Auch Seniorenzentrum muss geräumt werden

Update vom Dienstag, 23.03.2021, 15:57 Uhr: Der Bombenverdacht in Babenhausen macht die erneute Evakuierung des Bethesda-Seniorenzentrums notwendig. Bevor die dort vermutete Weltkriegsbombe ausgegraben und entschärft werden kann, müssen die Bewohner des Seniorenheims umziehen.

Die nicht mobilen Bewohnerinnen und Bewohner in Babenhausen sollen nach Möglichkeit sogar bereits am Donnerstagnachmittag mit Personal nach Schaafheim umziehen und dort die Nacht verbringen. Das Seniorenzentrum bittet Angehörige darum, sich auf dem Wohnbereich oder bei der Pflegedienstleitung Frau Katte zu informieren. Den Transport sollen Krankentransportfahrzeuge übernehmen. Die Vorbereitungen dazu laufen bereits auf Hochtouren.

Im Babenhäuser Stadtteil Harreshausen wird mindestens eine Fliegerbombe im Boden einer Baustelle vermutet. Die Corona-Pandemie erschwert die vorsorgliche Evakuierung.

Bombe in Babenhausen? Über 1.000 Menschen müssen Häuser verlassen

Update vom Dienstag, 23.03.2021, 9.46 Uhr: „Die Harreshäusener sind die Weltkriegsbomben-Erfahrenen in Babenhausen“, sagt Bürgermeister Dominik Stadler gegenüber der Nachrichtenagentur dpa. Nur etwas mehr als ein Jahr nach der letzten Evakuierung des Stadtteils von Babenhausen müssen am Freitag (26.03.2021) wieder alle rund 1.100 Harrenhäuser ihr zu Hause verlassen. Wegen der Ausgrabung und Entschärfung von wahrscheinlich mindestens einer Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg beginnt die Evakuierung am Freitag um 8.00 Uhr.

Erschwert wird die Situation diesmal allerdings durch die Corona-Pandemie. Stadler sagt der dpa: „Eine Evakuierung unter Corona-Bedingungen ist nochmal eine ganz andere Herausforderung.“ Um bei der Räumung des Stadtteils alle Corona-Regeln einhalten zu können, habe sich die Stadt dafür entschieden, die geplante Entschärfung möglichst früh öffentlich zu machen. Positiv getestete oder unter Quarantäne stehende Menschen würden vermutlich in Hotels untergebracht, teilt Stadler mit. Schon am Sonntag (21.03.2021) hat die Stadt alle betroffenen Menschen in Quarantäne dazu aufgefordert, sich bei der Info-Hotline im Rathaus unter 06073 602-67 oder 602-39 zu melden.

Weitere Bomben in Babenhausen? Seniorenzentrum von Evakuierung betroffen

Update vom Montag, 22.03.2021, 15.48 Uhr: Es ist der Bauplatz des zukünftigen Senioren-Bungalow-Parks in Babenhausen bei Darmstadt, auf dem am kommenden Freitag (26.03.2021) Experten ihrer gefährlichen Arbeit nachgehen, um wahrscheinlich eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg zu entschärfen. Bereits im Januar 2020 war dort bei Sondierungsarbeiten eine 250-Kilo-Bombe entdeckt und unschädlich gemacht worden.

Babenhausen bei Darmstadt: Experten gehen von weiteren Blindgängern aus

Die Erschließungsarbeiten auf der einstigen Ackerfläche hinter dem Bethesda-Seniorenzentrum sollten nach Ostern beginnen. Wie Bethesda-Presse- und Öffentlichkeitsarbeiterin Nicole Damm-Arnold auf Anfrage sagt, sei vor einem Jahr nur eine Hälfte des insgesamt 9000 Quadratmeter großen Grundstücks sondiert, im Zuge der nun erfolgten Arbeiten sei das restliche Areal abgesucht worden. Das Ergebnis ist bekannt. Die Experten gehen von mindestens einem weiteren Blindgänger aus.

Da das Bethesda in Babenhausen bei Darmstadt bereits im vergangenen Jahr geräumt werden musste und es seinerzeit auch alles gut funktioniert habe, sei man optimistisch, dies auch am Freitag gut hinzubekommen. Als ein Ausweichquartier, vor allem für die Bettlägerigen, wird das Seniorenhaus Bethanien in Schaafheim fungieren.

Eine Szene aus dem Januar 2020, die sich am kommenden Freitag wiederholen wird: Feuerwehrleute kontrollieren in der Gersprenzstraße, ob sich vor der Bombenentschärfung niemand mehr in Harreshausen befindet.

Wegen möglicher Bombe wird Stadtteil evakuiert: Das müssen Anwohner jetzt wissen

Update vom Montag, 22.03.2021, 11.34 Uhr: Nun hat die Stadt Babenhausen auf Anfrage mitgeteilt, dass es sich bei dem auf Kampfmittel untersuchten Bauplatz um denselben Standort handelt, an dem bereits im Januar 2020 eine Fliegerbombe entschärft wurde. Wieder liegt das Seniorenzentrum Bethesda in unmittelbarer Nähe. Ob hinter dem Seniorenzentrum in Harreshausen ein oder mehrere Blindgänger liegen, ist weiterhin unklar. Die Stadt gibt an, dass sie nicht weiß, ob tatsächlich eine Bombe in dem Bauplatz liegt. Es sei allerdings wahrscheinlich, dass mindestens eine gefunden werde. Möglich sei aber auch, dass mehrere oder auch gar keine ausgegraben werden. Darüber gebe es laut Stadt erst Gewissheit, wenn gegraben wird. Die Evakuierung ist eine Sicherheitsvorkehrung für die Bevölkerung.

Ab 8.00 Uhr werde am Freitag (26.03.2021) der gesamte Stadtteil evakuiert. Dann müssen rund 1.100 Menschen ihre Häuser und Wohnungen verlassen. Ab 11.00 Uhr gibt es ein Betretungsverbot für Harreshausen. Die Stadt hofft auf ein Ende der Evakuierungsmaßnahmen am Nachmittag. Für Menschen, die nicht mobil sind, organisieren Polizei und Feuerwehr in Babenhausen einen Pendelverkehr.

Sehr geehrte Leser*innen, in einer früheren Version dieses Artikels hatten wir geschrieben, dass das Betretungsverbot bereits ab 10 Uhr gilt. Das war ein Fehler und wir bitten, dies zu entschuldigen.

Fliegerbombe in Babenhausen (nahe Darmstadt) gefunden – Stadtteil wird evakuiert

Erstmeldung vom Sonntag, 21.03.2021: Babenhausen – Gut ein Jahr, nachdem die etwa 1 100 Harreshäuser schon einmal für mehrere Stunden ihr Dorf haben komplett räumen mussten, steht ihnen am kommenden Freitag (26.03.2021) erneut der Gang in ein zeitlich befristetes Exil bevor. Erneut ist in dem Stadtteil von Babenhausen eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt worden.

Wo genau, wollte Bürgermeister Dominik Stadler auf Anfrage noch nicht mitteilen, da die Bombe zwar geortet, aber noch nicht ausgegraben ist. „Ein Bauplatz ist auf Kampfmittel untersucht worden. Hierbei wurde festgestellt, dass im Erdreich eine, möglicherweise aber auch mehrere Bomben aus dem Zweiten Weltkrieg liegen“, berichtet der Rathaus-Chef. Vorliegende Luftaufnahmen hätten den Verdacht erhärtet, dass dort Blindgänger in der Erde liegen. Letzte Gewissheit gibt es aber erst, wenn gegraben wird. Um die Harreshäuser nicht zu gefährden, wird daher eine Evakuierung angeordnet.

Bombe in Babenhausen (nahe Darmstadt) gefunden: Alle Informationen zur Evakuierung

Gegenüber dem Szenario im Januar 2020 gibt es zwei Unterschiede. Der eine ist der Faktor Zeit. Seinerzeit war die Bombe in Babenhausen an einem Donnerstagnachmittag entdeckt worden und wurde am Freitag entschärft. Die Harreshäuser hatten nur etwa zwölf Stunden Zeit, sich auf die Evakuierung vorzubereiten. Darunter auch das Bethesda-Seniorenzentrum mit zirka 100, teilweise bettlägerigen Bewohnern, die verlegt werden mussten. „Jetzt haben wir alle mehr Zeit“, sagt Stadler. Erschwert wird aber alles durch die Corona-Pandemie und die steigenden Infektionszahlen. Das mache nun alles schwieriger. „Wir bitten Sie, den Tag unter Einhaltung der Corona-Regeln im Kreise von Freunden oder der Familie außerhalb Harreshausens zu verbringen“ , sagt der Bürgermeister.

Die Evakuierung am Freitag ist ab 8 Uhr geplant. Stadler hofft, dass bis zum Ende des Tages alles erfolgreich abgeschlossen ist und alle in ihre Wohnungen und Häuser zurückkehren können. Vor einem Jahr konnte der Kampfmittelräumdienst gegen 16 Uhr Entwarnung geben.

Fliegerbombe entdeckt – Notunterkunft in der Stadthalle Babenhausen

Diejenigen, die Harreshausen nicht eigenständig verlassen können, werden mit einem Fahrdienst in die Stadthalle gebracht. Dort wird eine Notunterkunft eingerichtet und auch Verpflegung bereitgestellt. Bürgermeister Stadler weist darauf hin, dass aufgrund der Corona-Pandemie die Evakuierung mit den nötigen Kontaktbeschränkungen stattfindet.

Personen, die unter häuslicher Quarantäne durch das Gesundheitsamt stehen, werden gebeten, sich an die Info-Hotline im Rathaus zu wenden. In den nächsten Tagen werde es noch weitere Informationen geben.

Ab Montag (22.03.2021) bis zur Entschärfung, täglich von 9 bis 16 Uhr, ist ein Infotelefon im Rathaus eingerichtet. Erreichbar ist die Stadtverwaltung per Telefon unter 06073 602-67 oder 602-39. Außerdem können E-Mails an info@babenhausen.de geschickt werden. Über den Verlauf der Evakuierung will die Stadtverwaltung auf ihrer Homepage babenhausen.de und in den sozialen Medien regelmäßig informieren. (Norman Körtge)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare