Flanagan-Schule ändert Teil ihres Namens

Aus Eduard wird Edward

+
Als die Sonne gestern über der Förderschule aufging, hatte sie offiziell einen neuen Namen. Nicht über Nacht, aber in der Kreistagssitzung am Montag wurde beschlossen, zukünftig den englischen Vornamen des Namensgebers zu nutzen: Edward Flanagan.

Babenhausen - Peter Baumann, Schulleiter der Eduard-Flanagan-Schule, hatte bereits vor dem offiziellen Beschluss im Kreistag gehandelt – das alte Namensschild abmontiert, ein neues bestellt. Der Optimismus war gerechtfertigt.

Einstimmig beschlossen die Kreisabgeordneten am Montag eine Namenskorrektur. Der Name ändert sich auch nur minimal. Bisher hieß die Förderschule des Landkreises Darmstadt-Dieburg Eduard-Flanagan-Schule, ab sofort ist sie die Edward-Flanagan-Schule.

Als die Schule 1976/77 unter der Leitung von Margot Höfling eröffnet wurde, war Edward Flanagan, ein amerikanischer Theologe, der sein Leben der pädagogischen Arbeit mit Jungen widmete und mit der „Boys Town“ eine der bekanntesten amerikanischen Jugendhilfeeinrichtungen gründete, das Vorbild. Damals wurde sein Vorname von Edward zu Eduard eingedeutscht.

Nun will man im 40. Jahr des Schulbestehens, auf den eigentlichen Namen zurückgreifen. Man traue es den Schülern zu, „im Jahre 2017, in einer Welt, in der Anglizismen und englische Begriffe Einzug in die deutsche Sprache gefunden haben, und in einer Förderschule, in der inzwischen auch der Englischunterricht eine wichtige Rolle eingenommen hat, den Namensgeber bei seinem tatsächlichen englischen Namen zu nennen“, heißt es im bandwurmartigen Begründungssatz, der in Originalformulierung sogar noch länger ist.

Vor dem Kreistag hatte sich die Gesamtkonferenz der Schule als auch die Schulkonferenz mit der Änderung einverstanden erklärt. (zba)

38. Altstadtfest in Babenhausen: Fotos

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare