Fit in Gaming, YouTube und Co.?

Ferienworkshop zum Umgang mit neuen Medien

+
Niklas beim Schneiden von Audioaufnahmen: In vier Gruppen bereiteten die Kinder eine Radiosendung zum Thema „Meine Medienwelt“ vor.

Babenhausen - 16 Kinder aus Babenhausen und Mühltal beschäftigten sich in der vergangenen Woche mit dem Thema „Gaming, YouTube und Co. “. Ihre Radiosendung „Meine Medienwelt“ wird von Radio Darmstadt ausgestrahlt. Von Lars Herd 

Wie versiert ist die Jugend mit der neuen Technik? „Ich dachte, die Kinder wären schon weiter“, sagte Eva Grünewald, die beim Landkreis Darmstadt-Dieburg für Kinder- und Jugendarbeit zuständig ist und bei der Veranstaltung „Gaming, YouTube und Co.“ den Wissensstand der Teilnehmer abfragte. Mit wechselnden Schwerpunkten befassten sich 16 Jungen und Mädchen bei der Kinder- und Jugendförderung vier Tage lang mit neuen Medien. Das Hauptaugenmerk der Veranstaltung lag dabei auf der Nutzung von Handys.

„Die Tendenz geht dazu, dass Handys eher zum Zocken genutzt werden als Konsolen“, sagte Lara Kresz von der Kinder- und Jugendförderung. Nur einer der Teilnehmer, die alle zwischen neun und 14 Jahre alt waren, besitzt noch kein eigenes Handy. „Das bekomme ich erst ab der vierten Klasse“, berichtete er.

Ehe am Donnerstag der Besuch bei Radio Darmstadt anstand, wo die Kinder eine eigene Sendung produziert haben, traf sich die Gruppe am Mittwoch im Jugendzentrum, um den Beitrag vorzubereiten. Eine vierköpfige Gruppe war dafür verantwortlich, Audioaufnahmen, die am Vortag gemacht wurden, zu schneiden. Mit einem Betreuer setzten sie sich an den PC, dann wurde diskutiert. „Hier schneiden“, sagte eines der Kinder. „Nein, da hört man, dass wir geschnitten haben“, ein anderes. So ging es weiter bis es passte.

Nicht weniger Diskussionen gab es bei der Musikauswahl. Aus über 70 Liedern durften nur noch zehn übrig bleiben. „Oh, das ist mein Lieblingslied. Das brauchen wir“, meinte Jasmina. „Sie hat nur Lieblingslieder, die können wir gar nicht alle nehmen“, erlaubte sich Moritz einen kleinen Spaß. „Wir müssen etwas suchen, das die Leute gerne hören. Vor allem nach der Arbeit im Auto“, so sein Vorschlag. Die anderen beiden Gruppen waren auf der Straße unterwegs, um Stimmen von Passanten einzufangen.

Stars und Sternchen beim Radio Regenbogen Award

Beim Ausflug zur Freiwilligen Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK) nach Wiesbaden wurde den Kindern erklärt, wie die unterschiedlichen Altersfreigaben von Filmen (FSK) und Videospielen (USK) zustande kommen. „Danach haben wir uns selbst Trailer angeschaut, um zu bestimmen, welche Freigabe wir den Filmen geben würden“, berichtete Justin begeistert. Nach einigem Hin und Her kam die Gruppe bei jedem Film auf das richtige Ergebnis, was Grünewald durchaus bemerkenswert fand. Manch ein Trailer sorgte bei dem ein oder anderen für einen Aha-Effekt, wie Grünewald sagte: „Da haben sie gemerkt: Oh, den Film darf ich sehen, will ich aber lieber nicht.“

Initiator des Workshops war die Jugendförderung Mühltal, die sich mit Medienproblematik bei Kindern beschäftigte und auf den Landkreis Darmstadt-Dieburg zukam. Um gezielt Kinder anzusprechen, setzte sich dieser mit Jugendförderungen aus dem Kreis in Verbindung. Der Einladung folgten die Babenhäuser sofort. „Es ist ein top-aktuelles Thema, das genau den Konflikt der Eltern trifft“, sagte Kresz. „Es macht total Spaß und man lernt auch was“, urteilte Justin im Namen der Kinder.

Zu hören ist die selbstproduzierte Radiosendung der Gruppe heute Abend zwischen 17 und 18 Uhr bei Radio Darmstadt auf der Antennen-Frequenz 103,4 MHz, der Kabelnetz-Frequenz 99,85 MHz sowie im Webradio unter www.radiodarmstadt.de.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare