Es gibt noch Karten / Infos zum Umzug

Mit viel Helau in die erste Sitzung des CVB

Babenhausen - Mit „Bawwehause Helau“ begrüßt am Samstag um 19. 11 Uhr der CVB in der Stadthalle die Gäste. Sitzungspräsident Holger Plischke wird anschließend ein Programm ansagen, das von den Gestalterinnen Renate Trippel und Petra Plischke und ihrem Team zusammengestellt wurde.

Ein bunter Reigen aus Altbewährtem und Neuem soll den Alltag für einige Stunden vergessen machen. Die Gäste werden in eine bunte Narrenwelt mit Tanz, Büttenreden und Gesang entführt.

Wie alle Aktiven des Carnevalvereins, so freut sich auch das Babenhäuser Prinzenpaar Lydia I. und Frank II. aus dem Hause Müller mit den Pagen Katharina Becker und Chantal Trippel auf die Gäste in der bunt geschmückten Stadthalle.

Bierspezialitäten und Weinkarte

Für das leibliche Wohl ist natürlich gesorgt. Im Ausschank sind die Bierspezialitäten der Michelsbräu. Die reichliche Weinkarte wurde wie seit vielen Jahren schon zusammengestellt vom Weingut Dr. Hinkel aus Framersheim, das auch im vergangenen Jahr am 8. Babenhäuer Wein- und Spargelfest mit dabei war. Nach dem bunten Programm, das keine Wünsche offen lässt, spielt die Kapelle „Duo Thierolf“ zum Tanz. Die Bar ist nach dem offiziellen Teil geöffnet. Für die erste Sitzung am Samstag sind noch Karten erhältlich. Für die zweite am Samstag, 2. Februar, gibt es ebenfalls noch Karten. Sie können im i-Punkt im Rathaus in der Fahrstraße, s  06073 60274, oder an der Abendkasse erworben werden. Die Preise für die Sitzungen betragen für den Saal 15, für die Empore 16 und für die Loge 17 Euro.

Der Fastnachtszug schlängelt sich am 12. Februar durch die Stadt. Es haben sich wieder viele Vereine- und Privatgruppen mit Motivwagen und Fußgruppen angemeldet. Um den Reinigungsaufwand der Straßen so gering wie möglich zu halten werden die Teilnehmer von der Stadt gebeten, kein Konfetti zu werfen und zu schießen.

Fastnachtsmusik aus den Fenstern

Beginn ist um 13.11 Uhr mit drei Böllerschüssen. Die Bewohner der Straßen, durch die der Umzug führt, werden gebeten, Fastnachtsmusik aus den Fenstern heraus erklingen zu lassen.

Der Weg, den der Umzug nimmt, hat sich nicht geändert. Nach der Aufstellung in Amtsgasse, Erlochweg, In den Steinäckern, läuft die Narrenschar durch Ludwigstraße, Westring, Wald-, Seligenstädter und Justus-Arnold-Straße, Ostring, Ziegelhütten-, Heinrich-, Ludwig- und Fahrstraße, Hinter der Stadtmauer und durch die Platanenallee. Auflösung ist auf dem Parkplatz an der Stadthalle. Dort werden die Sieger der Prämierung bekannt gegeben und die Preise verteilt.

Die jeweils erstplatzierten Wagen und Fußgruppen erhalten den Wanderpokal. Gestiftet haben die beiden Pokale die Michelsbräu GmbH und die Firma Andre & Oestreicher. Der Pokal darf behalten werden, wenn eine Gruppe oder ein Verein den Pokal dreimal hintereinander gewonnen hat. Die Zugnummern und Bonbons werden am 9. Februar von 10 bis 12 Uhr im Feuerwehrhaus ausgegeben.

Seit einiger Zeit werden die Zugplaketten für 1,50 Euro angeboten. Am Fastnachtsdienstag kosten sie zwei Euro. Ohne deren Verkauf ist die Finanzierung des Babenhäuser Umzugs nicht möglich.

Im Vorfeld kann man die Buttons bei den Vereinen und Gruppen sowie in einigen Geschäften kaufen: i-Punkt im Rathaus, Ranishof, Textilreinigung Larraß, Metzgerei Schneider, Schumacherei Merx, Gärtnerei Pilger, Bäckerei Heid, Coffee-Shop im Bahnhof Babenhausen und das Kiosk Weidenauer in der Ziegelhüttenstraße.   

 st

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Grimm

Kommentare