Elf neue Mitglieder aus der Kernstadt

Starker Zuwachs bei der Jugendfeuerwehr

+
Der neu gewählte Jugendausschuss der Freiwilligen Feuerwehr in der Kernstadt mit Jugendwart Sascha Wildgrube (hinten rechts), Bürgermeister Joachim Knoke und Stadtbrandinspektor Achim Frankenberger.

Einen enormen Mitgliederanstieg verzeichnet die Jugendfeuerwehr der Kernstadt. Ende des vergangenen Jahres zählte sie 31 Jugendliche, darunter fünf Mädchen.

Babenhausen – „Das bedeutet einen Zuwachs von elf Mitgliedern“, sagte Jugendfeuerwehrwart Sascha Wildgrube bei der Jahreshauptversammlung der Nachwuchsabteilung. Darauf könne man stolz sein, betonten alle Ehrengäste, darunter Bürgermeister Joachim Knoke, der das große Engagement lobte, das hinter diesen Zahlen stehe. Auch Stadtverordnetenvorsteher Friedel Sahm, die Kreisjugendwartin Carina Hoeft, Stadtbrandinspektor Achim Frankenberger, Stadtjugendfeuerwehrwart Daniel Kunkel, die Harreshäuser Ortsvorsteherin Heidrun Koch-Vollbracht und der Feuerwehrvorsitzende Bernd Pöschl dankten dem Betreuerteam und lobten diese positive Entwicklung, denn vor nicht allzu langer Zeit noch hatte die Babenhäuser Jugendfeuerwehr mit großen Nachwuchsproblemen zu kämpfen. Als Anreiz werden die Jugendfeuerwehleute auch in diesem Sommer wieder freien Eintritt in das städtische Schwimmbad erhalten.

Stadtjugendfeuerwehrwart Kunkel betonte die gute Zusammenarbeit aller Jugendabteilungen im Stadtgebiet. Auch auf Stadtebene insgesamt seien die Mitgliederzahlen steigend. Einziger Wermutstropfen: „Leider ist es uns erneut nicht gelungen, Harreshäuser Jugendliche für uns zu begeistern. Hier werden wir in Zukunft wohl neue Ansätze finden müssen“, so Wildgrube. Dabei hatten die Babenhäuser Brandschützer im vergangenen Jahr sogar einen großen Aktionstag mit Spielerallye und Vorführungen in Harreshausen durchgeführt.

Bei verschiedenen Veranstaltungen warben die Jugendfeuerwehrleute im zurückliegenden Jahr für sich und auch Vereinsfeste, wie das Sommernachtsfest der Feuerwehr und das Altstadtfest des Gremiums der Vereine, unterstützten sie wieder tatkräftig.

Insgesamt haben die Jugendlichen und ihre Betreuer 3 371 Stunden ehrenamtliche Arbeit geleistet. Allein für Unterrichtsvorbereitungen, Sitzungen und Weiterbildung kamen über 1 075 Stunden für die Betreuer und Jugendwarte zusammen. Neben den 37 Gruppenstunden haben sie sich auch durch praktische Übungen, darunter der Berufsfeuerwehrtag und eine große gemeinsame Übung mit der Jugendfeuerwehr Rodgau, auf ihre zukünftigen Aufgaben vorbereitet.

Feuerwehr beim Filmball - Fehlalarm trübt Feierlaune nicht

Nach mehrjähriger Pause gingen sie auch wieder beim Bundeswettbewerb des Kreises ins Rennen und haben sich mit Platz zwei für den Landesentscheid qualifiziert. Dass dort dann nur einer der hinteren Plätze eingenommen wurde, nahmen sie sportlich.

Bei der Jahreshauptversammlung wurde zum ersten Mal ein „Anwesenheitspreis“ unter den Jugendlichen vergeben. An den meisten Gruppenstunden, Arbeitsdiensten und anderen Aktivitäten hat Jason Gast teilgenommen. Für dieses Engagement wurde er mit einem Kinogutschein und einer Urkunde geehrt. Zum neu gewählten Jugendausschuss gehören Jan Reus als Jugendsprecher, Torben Berning als Kassenwart und Annegret Schimpf als Schriftführerin. Jason Gast, Erik Geißler und Nico Mazurkiewcz werden sich als Beisitzer engagieren. Die Kasse werden Marcel Schlag und Piotr Klek prüfen. (pg)

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare