Geld für die Tagespflege

Lokalpolitik möchte alternative Kinderbetreuung fördern

+
Der Babenhausen prägende Sand- und Kiesabbau ist seit Kurzem auch an der „kleinen Unterführung“ zwischen Wilhelm-Leuschner-Straße und B26 in Form eines aufgesprühten Radladers verewigt. Ein Dankeschön an die Firma Schumann & Hardt, die den Graffiti-Jam der Kinder- und Jugendförderung mit einer Spende unterstützt hat.

Die Stadtverordnetenversammlung am Donnerstagabend überraschte durch zwei Dinge – Einmütigkeit und Kürze. 

Babenhausen – Bereits nach 53 Minuten schloss Stadtverordnetenvorsteher Friedel Sahm (CDU) die Versammlung, in der ausnahmslos einstimmige Beschlüsse gefasst worden waren.Der Grund: ein gewichtiger Tagesordnungspunkt wurde gar nicht erst diskutiert.

Sand- und Kiesabbau

Da es zu den umstrittenen Erweiterungsplänen des Unternehmens Kaspar Weiss noch Beratungsbedarf in allen Fraktionen gibt, ist auf Antrag von Michael Wolz (CDU) die Drucksache zunächst zurückgestellt worden. Die von Anja Geißler (FDP) angeregte Betriebsbesichtigung begrüße das Unternehmen. Wie berichtet, sehen die Pläne das Roden von zirka 17 Hektar Wald vor.

Tagespflege

Um Tagesmütter und -väter finanziell zu unterstützen, werden ab dem kommenden Jahr 15 000 Euro in den Haushalt eingestellt. Einstimmig votierten die Lokalpolitiker für die Beschlussvorlage aller Fraktionen, der auf einen Antrag der Grünen fußt. Der hatte in den Haushaltsberatungen für 2019 noch keine Mehrheit gefunden. So war es auch Grünen-Politiker Manfred Nodes vorbehalten, im Plenum noch einmal die beiden Gründe vorzutragen. Zum einen würde zu den bisherigen Krippenplätzen in den Kitas den Eltern eine Wahlmöglichkeit geschaffen, ihre unter-dreijährigen Kinder in einer kleineren, familiären Umgebung betreuen zu lassen. Zum anderen spare die Stadt – angesichts einer immer größeren Nachfrage nach U3-Plätzen – damit letztendlich Geld. Mit 1 000 bis 1 200 Euro bezuschusst die Stadt derzeit jeden einzelnen Kita-Krippenplatz pro Monat. „Jedes Kind, das in der Tagespflege betreut wird, entlastet uns“, fasste es unlängst Bürgermeister Joachim Knoke (SPD) zusammen. Die 15 000 Euro sollen dabei unter anderem zur Anschubfinanzieru ng dienen.

Immobilienverkauf

Die nächste städtische Immobilie wird einstimmig zu Geld gemacht. Für 301 500 Euro wechselt das Anwesen Ernst-Ludwig-Straße 4 in Sickenhofen den Besitzer. Das Mindestgebot hatte bei 240 000 Euro gelegen. Es gab neun Bieter für das 325 Quadratmeter große Grundstück und dem Haus mit einer Wohnfläche von 265 Quadratmetern.

Bürgermeisterwahl

Die wahlberechtigten Babenhäuser können am Sonntag, 27. September, einen Bürgermeister wählen. Sollte keiner der Kandidaten die absolute Mehrheit erreichen, findet die Stichwahl am Sonntag, 25. Oktober statt. Wie berichtet, hat die SPD bereits Amtsinhaber Joachim Knoke nominiert und der parteilose Dominik Stadler hat seinen Hut in den Ring geworfen.

Bauleitplanung

Einstimmig fassten die Politiker den Aufstellungsbeschluss zur zweiten Änderung des Bebauungsplans „In der alten Mühle“ in Hergershausen. Ergänzt wurde die Magistrats-Vorlage durch den Passus, dass der Antragssteller an den Erschließungskosten zu beteiligen ist.

Ortsgericht

Die Stadtverordneten wählten Hans Lennert zum Ortsgerichtsschöffen für das Ortsgericht I (Babenhausen und Harreshausen) für eine Amtszeit von fünf Jahren.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare