SPD einstimmig für Joachim Knoke

+
Bürgermeisterin Gabi Coutandin (links) und die SPD-Vorsitzende Simone Kirchschlager (rechts) gratulierten Joachim Knoke zur Nominierung. Für seine Ehefrau Tanja gab es einen Blumenstrauß.

Babenhausen - Nachdem Bürgermeisterin Gabi Coutandin bekannt gegeben hat, bei der nächsten Bürgermeisterwahl in Babenhausen nicht mehr anzutreten, steht nun fest, wer an ihrer Stelle für die SPD ins Rennen geht. Von Petra Grimm 

Bei der Mitgliederversammlung der Babenhäuser Genossen am Freitagabend wurde Joachim Knoke, seit 2011 Fraktionsvorsitzender der Sozialdemokraten und Mitglied im Ortsbeirat der Kernstadt, einstimmig zum Kandidaten gewählt.

Wahrscheinlich Ende September werden die Bürger zur Wahlurne gebeten, um ein neues Stadtoberhaupt zu wählen. „Den genauen Termin muss der Magistrat noch festlegen“, sagte Bürgermeisterin Gabi Coutandin, die dem Kandidaten zur Nominierung gratulierte. Auch die Babenhäuser SPD-Vorsitzende Simone Kirchschlager wünschte viel Glück. „Das einstimmige Ergebnis der Wahl heute lässt hoffen, dass wir mit dieser Truppe unsere Stadt nach vorne bringen“, sagte Knoke bei der Mitgliederversammlung. Babenhausen habe viele Vorzüge, wie gute Verkehrsverbindungen, attraktive Arbeitsplätze, alle Schulformen, zuverlässige Kinderbetreuung, reizvolle Landschaften und Menschen, die wissen, was sie wollen.

Seit 1999 lebt Joachim Knoke, der seine Brötchen als Software Manager bei der Deutschen Telekom in Darmstadt verdient, mit seiner Familie in Babenhausen. Zu seiner Familie gehören Ehefrau Tanja, die beiden Töchter Lydia (15) und Vivian (11) und Rauhaardackel Käthe. Geboren wurde er 1969 in Bad Driburg, sein Informatik-Studium führte ihn von 1989 bis ’99 nach Paderborn. Während dieser Zeit engagierte er sich auch bei den Maltesern im Katastrophenschutz. Nach seinem Studium arbeitete er elf Jahre als Projektingenieur bei der Firma Sun Microsystems in Langen, wo er fünf Jahre Betriebsrat war.

150 Jahre Sozialdemokratie: Die Geschichte der SPD

150 Jahre Sozialdemokratie: Geschichte der SPD

„In Babenhausen war ich zunächst sportlich unterwegs, nämlich bei den Blue Devils, der Baseball-Abteilung des Turnvereins“, sagte Joachim Knoke, der Kassenwart im TVB-Vorstand ist. Hieraus hätten sich erste Berührungspunkte mit der kommunalen Verwaltung ergeben.

2008 engagierte er sich in der Wählerinitiative für Gabi Coutandin. Zwei Jahre später trat er in die SPD ein. Den von Bürgermeisterin Gabi Coutandin eingeschlagenen Kurs will er mit Unterstützung seiner Partei fortführen, versicherte er.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare