Nächste Pflanzaktion steht an

Narzissenband soll noch weiter wachsen

+
Im Frühjahr soll zwischen den Stadtteilen wieder das gelbe Narzissenband erblühen – wie auf dem Bild zu sehen zwischen Sickenhofen und Hergershausen.

Babenhausen - Die 2015 begonnene Pflanzung eines Narzissenbandes, das alle Stadtteile verbindet, wird weiter fortgesetzt. Am kommenden Samstag, 21. Oktober, um 10 Uhr treffen sich die Helfer am Spielplatz neben dem Sickenhöfer Friedhof.

Diesmal wird die Strecke vom Sickenhöfer Birkenhof Richtung Bahngleise und entlang der Schienen bis zum Bahnübergang an der Tennishalle bepflanzt. Eine zweite Pflanzstrecke ist an der „Ruh“ zwischen Bauhof und Konfurter Mühle geplant.

Im Frühsommer sahen sich die Verantwortlichen der Aktion, Bürger der früheren IKEK-Arbeitsgruppe „Tourismus, Freizeit und Marketing“ mit Widrigkeiten konfrontiert. Die Nabu-Gruppe aus Langstadt fragte bei der Stadtverwaltung an, ob die Aktion durch die Obere Naturschutzbehörde genehmigt sei, denn die gepflanzten Narzissenzwiebeln seien für das Land Hessen als „gebietsfremd“ anzusehen. Somit sei eine Erlaubnis erforderlich. Nach einigen Schriftwechseln erteilte dann das Regierungspräsidium Darmstadt die Genehmigung. Deshalb kann die Narzissen-Gruppe die Aktion nun mit amtlichem Segen fortsetzen.

Das Babenhäuser Narzissenband, das jedes Jahr im Frühjahr blühende, gelbe Verbindungslinien an Wegen und Straßenrändern hervorbringt, soll die Zusammengehörigkeit aller Ortsteile symbolisieren. Bereits in den vergangenen zwei Jahren konnten sich Babenhäuser und Auswärtige an den blühenden Bändern erfreuen, die durch zahlreiche Spenden für den Kauf der Zwiebeln ermöglicht wurden.

Bilder: Babenhausen und Stadtteile

Für die kommende Aktion sind der Ortsverschönerungsverein Sickenhofen und einige Babenhäuser Einwohner aktiv bei der Pflanzung, aber die Initiatoren freuen sich, wenn auch kurzfristig noch weitere fleißige Hände mit Spaten, Pflanzholz und Hacke mithelfen, das gelbe Blumenband weiter zu pflanzen.

Wenn alles klappt, soll die Aktion kommendes Jahr fortgeführt werden, denn noch gibt es zwischen Harpertshausen und Langstadt und von dort Richtung Kernstadt einige Lücken, die zur Bildung eines gesamten Narzissenbandes rund um Babenhausen geschlossen werden müssen. (zwk)

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare