Amt des Vorsitzenden bis 2021 vakant

Tennisclub Babenhausen hat Betrieb aufgenommen

+
Auf dem TCB-Gelände fliegen seit Samstag – wie auf diesem Foto, das vor der Corona-Krise entstand – wieder die Filzbälle.

Der gelbe Filzball fliegt wieder: Die Tennisspieler zählten am Wochenende zu den Ersten, die nach der weitgehenden Lahmlegung des Breitensports in der Corona-Krise wieder den Betrieb aufgenommen haben.

Harreshausen –  Nach entsprechenden Ankündigungen der Politik und Anweisungen der Tennisverbände Mitte der Woche reagierte auch der TC Babenhausen schnell.

Schon einige Zeit zuvor hatte eine Fachfirma die sieben Plätze auf dem malerisch gelegenen TCB-Gelände am Ortseingang von Harreshausen präpariert. „Die Firma kommt jedes Jahr, fräst zum Beispiel die oberen Zentimeter des Bodens ab und bringt neues Material auf“, erläutert Klaus Roth, Zweiter Vorsitzender des Tennisclubs. „Die Plätze waren also schon in Ordnung.“

TCB-Mitglieder hängten am Freitag und am Samstagvormittag noch die Netze auf und setzten die coronabedingten Hygienemaßnahmen um: Bänke an den Plätzen auseinanderrücken, Desinfektionsmittel bereitstellen und die Toiletten öffnen, zugleich aber Duschen, Kabinen und das Vereinsheim geschlossen halten.

Die Verhaltensregeln auf dem Gelände an der Harreshäuser Allee müssen wie in allen Tennisvereinen von „Corona-Beauftragten“ kontrolliert werden. Diese Personen, die der Vorstand benennt oder aus dem Vorstand sind, tragen unter anderem für eine ausreichende Beschilderung auf dem Grundstück Sorge. Sie müssen aber nicht dauerhaft als „Überwacher“ präsent sein.

Während zum Beispiel beim Tennisclub in Groß-Zimmern am Samstag noch die meisten Plätze frei blieben, nutzten am Harreshäuser Ortsrand zum Start am Samstag um 13 Uhr bereits viele Tennisspieler die erste Möglichkeit, um Bälle zu schlagen. „Fünf von sieben Plätzen waren zum Auftakt belegt“, berichtet Roth. Bis zu vier Akteure dürfen auf einem Spielfeld sein – auch Doppel sind erlaubt. Die Doppelpartner müssen auch nicht aus einem gemeinsamen Haushalt stammen. Allerdings sollten zu große Nähe der Spieler untereinander und auch das obligatorische Abklatschen nach der Partie unterbleiben.

Konkret geworden sind im Tennis mittlerweile nicht nur die Hoffnungen auf den Trainings- und Hobbyspielbetrieb (beim TCB findet ab Montag, 18. Mai, wieder Tennisunterricht statt), sondern auch auf die Medenrunde 2020: Die Mannschaften sollen im Gebiet des Hessischen Tennis-Verbands bei Aktiven und Altersklassen am 15. Juni und bei den Jugendlichen am 17. Juni in die Ligen starten. Vor den Sommerferien sollen drei Spieltage stattfinden, nach den Sommerferien fünf. Die Punktrunde wird in sportlicher Hinsicht mit weniger Druck als im Normalfall durchgeführt: Es soll zwar Aufsteiger, aber keine Absteiger geben. Zieht sich jetzt noch eine (vor der Corona-Krise) gemeldete Mannschaft vom Spielbetrieb zurück, wird dies zudem nicht sanktioniert.

Vorangegangen war eine Umfrage des hessischen Verbands, ob die Vereine für oder gegen eine Durchführung der Liga-Runde sind. Zwei Drittel der Klubs sprachen sich für eine – später als gewohnt startende – Medenrunde 2020 aus. Auch der Tennisclub Babenhausen votierte dafür.

Stichwort „votieren“: Eine wichtig Abstimmung steht dem Tennisclub auf der Mitgliederversammlung 2021 ins Haus. Zum Jahreswechsel 2019/20 hatte der bisherige Erste Vorsitzende Peter Bohn sein Amt aus persönlichen Gründen niedergelegt. Bohn hatte den Vorsitz im März 2017 übernommen. Bei der kurz vor Beginn der Corona-Krise gehaltenen Mitgliederversammlung standen keine turnusmäßigen Wahlen an, beim Sonderpunkt Nachwahl eines Vorsitzenden gab es keinen Kandidaten. „Der Geschäftsführende Vorstand ist aber weiter handlungsfähig“, betont Zweiter Vorsitzender Klaus Roth. Der Gesamtvorstand beim Babenhäuser Tennisclub besteht aus 13 Ämtern, von denen aktuell elf besetzt sind.

VON JENS DÖRR

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare