Bessere Anbindung an Dudenhofen

+
Bäume und Sträucher an der B26 und am Bahnhof sind gerodet. Auch wenn die nachfolgenden Bauarbeiten erst für den Sommer geplant sind, wie etwa hier zur Baustelleneinrichtung der Bahn, musste die Abholzung vor Beginn der Brutzeit erledigt werden.

Babenhausen - Umbau und Modernisierung des Bahnhofsumfelds kommen ins Rollen. Der Auftrag für die Straßenbauarbeiten der Park & Ride-Anlage Nord und die grundhafte Erneuerung der Hermann-Stolz-Straße wurden vergeben. Von Ursula Friedrich

Dies teilte Bürgermeister Gabi Coutandin in der jüngsten Sitzung des Stadtparlaments mit. Der Magistrat gab den Zuschlag an ein Groß-Zimmerner Unternehmen, dass den günstigsten Kostenvoranschlag eingereicht hatte. 601 774 Euro werden die Bauvorhaben verschlingen und bleiben damit unter dem prognostizierten Preis von 650 000 Euro durch die Verwaltung. Entstehen sollen – wie berichtet – 86 Pkw-Parkplätze sowie Abstellplätze für Kradfahrer, die über die Hermann-Stotz-Straße angefahren werden sollen. Für bereits erfolgte Rodungsarbeiten entlang der Aschaffenburger Straße war ebenfalls ein Auftrag für 14 3 00 Euro vergeben worden. Die Arbeiten dienen zur Herstellung von Baustellenfläche.

Grünes Licht gaben die Stadtverordneten aller Fraktionen für neue Sitzgelegenheiten für Bahn- und Busreisende. „Zu einer kultivierten Gesellschaft gehört es, Sitzgelegenheiten zu anzubieten“, ergriff Frank Ludwig Diehl (Grüne) das Wort. Dies war unstrittig. Der Antrag der „Bürger“, insbesondere für Menschen mit körperlichen Handicaps im Wartebereich eine Bank anzubieten, wurde einträchtig angenommen. An einem schwarzen Brett in der Bahnhofswartehalle sollen Passagiere künftig Informationen erhalten, wie sich der Umbau des Bahnhofsvorplatzes gestaltet.

Mit 93.000 Euro beteiligt sich die Kommune außerdem an der Verbesserung des Öffentlichen Personennahverkehrs. Fahrgästen wird durch die Nahverkehrsgesellschaft Darmstadt-Dieburg (Dadina) künftig unter anderem eine bessere Bus-Anbindung an den S-Bahnhof Dudenhofen geboten. Die Anbindung aus dem Baugebiet Ost per ÖPNV soll künftig im Halbstunden-Takt erfolgen. Grünes Licht erteilte der Magistrat dem Bauvorhaben der Dadina, im Ortsteil Sickenhofen einen Bahnhaltepunkt einzurichten. Eine Verbesserung ist auch für den Ortsteil Harreshausen auf dem Plan. Im neuen Fahrplan wird die Frequenz der Buslinie K66 verdoppelt. Coutandin plädiert dafür, auch die Anbindung der Odenwaldlinie („Wir sind der größte Pendlerbahnhof im östlichen Landkreis!“), nach Frankfurt-Hauptbahnhof auszuweiten. Derzeit gibt es nur drei Verbindungen täglich.

Um Kosten zu sparen, sollen Verkehrsanbindungen auf den Prüfstand, so Gabi Coutandin, die ein Gespräch mit der Nahverkehrsgesellschaft plant. Beispiel: Wenn Bus und Bahn parallel eine Strecke zeitgleich bedienten, könne eine Leistung gestrichen werden.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare