Bis zu 70 Bauplätze im Schaafheimer Osten

Schaafheim (st) - In Schaafheim können jetzt Träume von einem eigenen Heim wahr werden. In zwei Jahren sollen junge Familien in der Gemeinde mit dem Bau ihres Eigenheims beginnen können

Bürgermeister Reinhold Hehmann unterzeichnete gestern zusammen mit Andreas Niedermaier vom Vorstand der HEAG Südhessische Energie AG (HSE) im Rathaus in Schaafheim den Planungsvertrag für das Neubaugebiet „Im Kappespfad“. Die Gemeindevertretung hatte zuvor mehrheitlich für die Entwicklung des Gebiets gestimmt.

Das rund 47 000 Quadratmeter große Gelände liegt im so genannten Kappespfad im Osten der Schaafheimer Kerngemeinde. Es wird von der HSE komplett erschlossen, das Unternehmen investiert dafür rund fünf Millionen Euro. Die HSE will mit Baufirmen aus der Region zusammenarbeiten. „Als Partner für die Kommunen der Region bietet die HSE die Baulanderschließung als Komplettpaket an. Von dieser öffentlich-privaten Partnerschaft profitieren beide Seiten“, sagte Andreas Niedermaier bei der Vertragsunterzeichnung im Rathaus.

Bis zu 70 individuelle Bauplätze für Einzel- und Doppelhäuser werden in dem Neubaugebiet entstehen. Der Quadratmeterpreis soll bei rund 150 Euro für ortsansässige Bürger liegen.

Wer Interesse an einem Bauplatz im Neubaugebiet „Im Kappespfad“ hat, wendet sich an die Gemeinde Schaafheim oder an die HSE-Technik, Norbert Joisten (06151/701-6011; E-Mail: info@hsetechnik.de).

Das Gebiet „Im Kappespfad“ ist bereits das zweite, das die Gemeinde Schaafheim mit der HSE entwickelt. Bürgermeister Reinhold Hehmann ist überzeugt, dass die Kooperation mit dem Darmstädter Unternehmen als größter Energie- und Infrastrukturdienstleister in der Region für die Kommune und für künftige Bauherren von Vorteil ist: „Das Unternehmen verfügt sowohl über das richtige Know-How als auch über die Finanzkraft, um ein Projekt solcher Größe mit Erfolg abzuwickeln.“

Der Vertrag mit der HSE ermögliche zudem bezahlbare Preise für die jungen Bauherren.

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Rainer Sturm/pixelio.de

Kommentare