Spaß am Feuerwehr-Strand

+
Keine Beach-Party ohne das kühle Nass, das vor allem die Kinder begeisterte.

Langstadt - Zu einer ordentlichen Beach-Party gehört nicht nur ein Strand, sondern auch das kühle, erfrischende Nass. An beides hatte die Jugendfeuerwehr Langstadt gedacht. Von Ulrike Bernauer

Während sich die Erwachsenen eher an den Tischen unter Palmen oder Sonnenschirmen niederließen, planschten die Kinder mit Wonne im nicht sehr tiefen, aber großen Wasserbecken. Mit dieser gelungenen Beach-Party feierte die Jugendfeuerwehr ihr 40-jähriges Bestehen. Der Strand hinter dem Feuerwehrhaus kam bestens an, bereits am Freitagabend kamen zahlreiche Besucher, um sich mit dem besonderen Urlaubsfeeling das Europameisterschaftsspiel anzusehen. Public-Viewing machte bei der Feuerwehr besonders Spaß.

Am Samstag um die Mittagszeit wurde es laut in Langstadt, nicht nur die hiesige Jugendfeuerwehr fuhr mit Tatütata zum Einsatzort Markwaldschule, sondern an der Übung, mit der die Jugendwehren ihren Leistungsstand zeigten, nahmen auch die anderen Nachwuchswehren aus Babenhausen teil. Stadtjugendfeuerwehrwart Frank Herdt freute sich über die geordnete Betriebsamkeit der rund 50 Kinder und Jugendlichen, die ihre Strahlrohre ganz gezielt über die Markwaldschule hielten. Mit viel Witz erklärte Herdt den Verlauf des Einsatzes, den die Jugendfeuerwehren richtig professionell und harmonisch über die Bühne brachten.

Dank für ehrenamtlichen Einsatz

Rund 100 Kinder und Jugendliche lernen das Feuerwehrhandwerk zurzeit in den Jugendwehren Babenhausen, Hergershausen, Harpertshausen, Sickenhofen und nicht zuletzt Langstadt. Zu einer gemeinsamen Übung kommen sie in der Regel einmal im Jahr zusammen. „Aus der Jugendfeuerwehr kommen unsere Einsatzkräfte“, betonte Herdt, „gäbe es die Jugendwehren nicht, wäre es um die Einsatzfähigkeit unserer Feuerwehren schlecht bestellt.“

Die Langstädter Brandbekämpfer haben das bereits vor 40 Jahren erkannt, als eine Jugendtruppe durchaus noch nicht so üblich war, wie heute. Insgesamt 75 Jugendliche wurden seit Bestehen der Jugendfeuerwehr Langstadt in die Einsatztruppe übernommen.

Die Wichtigkeit der Nachwuchstruppe betonte auch die erste Kreisbeigeordnete Rosemarie Lück, die sich bei den Betreuern für den großen, ehrenamtlichen Einsatz bedankte. Der Erste Stadtrat Kurt Lambert lobte die große Vielfältigkeit der Jugendwehren.

Dieter Pabst, der stellvertretende Kreisbrandinspektor, nahm beim Fest auch zahlreiche Ehrungen vor. Unter anderem bekamen der Löschmeister und erste Jugendfeuerwehrwart Robert Eckert und der ehemalige Betreuer der Jugendfeuerwehr, der Oberfeuerwehrmann Wilfried Richter, für ihre 40-jährige Tätigkeit das goldene Brandschutzehrenzeichen verliehen.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare