Seebeben 2013

Rock und Top-Act am Plattenteller

+
Anfang August bebt am Sickenhöfer See wieder die Erde. Die Handballer der Rot-Weiss treffen sich seit Sommerbeginn bereits im Wochentakt, um beste Voraussetzungen für ihr Beach-Party-Festival zu schaffen.

Babenhausen - Rock, Disco-Party und Sport: Das dreitägige „Seebeben“ vom 1. bis 3. August wird ein Höhepunkt im Babenhäuser und im regionalen Festkalender, der sich gewaschen hat und noch lange in Erinnerung bleiben soll, versprechen die Veranstalter. Von Michael Just

Das hängt auch damit zusammen, dass die Organisatoren – die Handballer der SG Rot-Weiss – 2013 ein kleines Jubiläum feiern. „In diesem Jahr blicken wir auf unser fünftes Beben“, sagt Sprecher Jochen Rheinheimer. Aus diesem Grund soll alles (noch) größer und ansprechender werden als zuvor.

Im Blickpunkt stehen Bühne und Technik. Das „Größer, Höher, Weiter“ entspricht dem Leitgedanken, der schon beim ersten Beben ausgegeben wurde. „Wir wollen wachsen“, hieß es damals. Wer die organisatorische Stärke und das Selbstbewusstsein der Löwen kennt, der weiß, dass hier nicht nur ein bisschen Zweckoptimismus verbreitet wurde.

After-Work-Party zum Start

Los geht es am Donnerstag (1.) mit einer After-Work-Party, zu der alle Altersschichten, und ganz speziell das etwas gesetztere Publikum, eingeladen ist. Auf der Bühne steht das Duo Zweitakter, das als Coverband Hits aus den 80er, 90er, sowie das Beste aus Rock und Pop mitbringt. Der Freitag (2.) heizt dann mit einer Disco-Party den jüngeren Jahrgängen ein. Gleich mehrere DJ‘s werden am Plattenteller stehen, darunter DJ Rino, DJ Nize-T und als Top-Act Mashup Germany. Hier scheute die SG keine Kosten und Mühen, dieses Schwergewicht der DJ-Szene an den See zu bekommen. Der DJ ist weltweit gut gebucht und hat in den vergangenen Jahren regelmäßig in Städten wie Berlin, München, London, Rio de Janeiro, San Francisco oder New York City gespielt. Am Samstag (3.) wartet dann der abschließende Höhepunkt. Auch hier können sich die Verpflichtungen sehen lassen: Das Warm-Up übernehmen U-Turn, danach stümt die Band Boomgang die Bühne. Mit Coverhits aus dem Charts und dem Bereich Disco-Rock ist eine heiße Nacht angesagt.

Die Eintrittskosten zum Vorjahr sind zum Teil gleich, zum Teil etwas teurer: Der Donnerstag bleibt bei drei Euro. Der Freitag kostet im Vorverkauf neun, an der Abendkasse zehn Euro. Für acht Euro lässt sich am Samstagabend aufs Gelände kommen, wer sich die Karte im Vorverkauf sichert ist für sieben Euro dabei. Am günstigsten wird es mit dem Kombi-Ticket, das alle drei Tage für 15 Euro abdeckt.

Zum Jubiläum möglichst etwas für alle

Zum Jubiläum will die SG möglichst für alle etwas bieten. Familien dürfen sich deshalb auf den Samstagnachmittag freuen. Hier warten reichlich Animation, ein Kinderspielbasar sowie eine Hüpfburg. Der Eintritt dazu ist frei. Der Family-Day öffnet seine Tore von 12 bis 17 Uhr, parallel läuft noch das Beach-Volleyball-Turnier für Jedermann. Ab 18 Uhr ist Einlass zum Beachfestival. Der Samstag wartet noch mit einem besonderen Erlebnis auf: Zum ersten Mal lädt – wenn auch nur am Nachmittag – das Festival-Gelände zum Baden ein. Mit einem Boot übernimmt die DLRG die Aufsicht.

Im Helfer- und Orga-Team befinden sich wie gewohnt Handballer, die sich durch alle Mannschaften des Vereins ziehen. Sogar ein paar B-Jugend-Spieler sind dabei, um den Nachwuchs frühzeitig zu zeigen, dass die Löwen auch abseits des Spielfeldes aktiv sind. Für das Jubiläum hat man sich einen zusätzlichen Anziehungspunkt ausgedacht: So bildet Samstagnacht ein Höhenfeuerwerk, das sich im See spiegeln wird, den Party-Abschluss. Mit der Cocktailbar sowie Boomgang dürfte ein mehr als bunter Abend garantiert sein.

Seebeben am Sickenhöfer See

Seebeben am Sickenhöfer See

Wie in den letzten Jahren rechnen die Handballer mit Besucherzahlen in „gutem vierstelligen Bereich“. Die Vorgabe, jährlich ein bisschen zu wachsen, soll auch 2013 fortgesetzt werden. An die 5 000er Besuchermarke will man aber nicht ran. „Dann haben wir viele behördliche Auflagen“, weiß Rheinheimer. Die seien mit speziellen Anforderungen für Fluchtwege, Notbeleuchtung bis hin zu Krisenzentren, kaum zu erfüllen. Diesen Aufwand wolle man weiterhin der Beach-Party in Mainflingen überlassen. 14 000 Besucher fanden sich am Wochenende dort ein. Dafür steigt die Strandsause nur alle zwei Jahre. „Wir treten jedes Jahr an. Und der Spaßfaktor bei uns ist fast gleichwertig“, sagt Rheinheimer voraus.

Weitere Infos: www.seebeben.info, www.facebook.com/seebeben.

Quelle: op-online.de

Kommentare