Der See bebt einen Tag länger

+
Keine Veranstaltung ohne fleißige Hände: Mit Blick auf das „Seebeben“ gibt es für das Orga-Team, das sich aus Handballern von Rot-Weiss Babenhausen zusammensetzt, nicht wenig zu tun.

Babenhausen (mj) - Handball ist olympisch, und so ist der Gedanke bei den lokalen Handballern der SG Rot-Weiss mit „höher-schneller-weiter“ nicht allzu verwunderlich. Ging ihr „Seebeben“ 2010 noch über zwei Tage wagt man sich dieses Jahr an drei Tage (4. bis 6. August) heran.

Der Satz: „Wir wollen wachsen“ war von Anfang an zu hören.

Bei der dritten Auflage des Beach-Party-Festivals verwandelt sich der Sickenhöfer See erneut in eine große Party-Zone mit reichlich Musik und Strandflair. Los geht es donnerstags mit einer After-Work-Party mit Oldies und Klassikern für die mittlere bis ältere Generation. Nach dem Vorbeben kommt am Freitag das junge Publikum auf seine Kosten: Mit House- und Elektromusik ist eine Open-Air-Disco angesagt. Für alle Generationen ist der Samstag bestimmt, wenn es Live-Rock mit sechs Bands (Funkfragen, Alles Franziska, The Screwjetz, Splitter, 3ling und Rockpilot) gibt, alle Bands singen deutsch. Zudem kann länger gefeiert werden: Zum Vorjahr wurde von behördlicher Seite die „Sperrstunde“ von 1 Uhr auf nunmehr 3 Uhr verlängert. Bevor die Bands die Bühne betreten, steigt noch ein Beach-Volleyball-Turnier für jedermann (Anmeldung im Internet). Jeder „Bagger-König“ kann hier tief in den weichen Sand eintauchen. „Wir haben auch wieder einen Astronauten-Trainer und einen VIP-Bereich mit exklusivem Wohnzimmer“, erzählt Jochen Rheinheimer vom Orga-Team.

Noch rund drei Wochen müssen vergehen, bis die Erde und das Wasser am Sickenhöfer See vibrieren. Die Vorbereitung sind schon in vollem Gange: Neben dem Engagieren der Bands und dem Plakatieren will vor allem das Baggersee-Gelände in Schuss gebracht werden. Erstmals wird das Festival zusätzlich über Radio beworben. Im letzten Jahr zog man freitags 1 200 und samstags 600 Besucher an. Der Haupttag musste sich allerdings einer starken Konkurrenz erwehren, zu der nicht nur die HR-3-Discoparty in Hergershausen gehörte.

Das ist dieses Jahr anders: „Ich gehe in den drei Tagen von insgesamt 3 000 Besuchern aus“, sagt David Reis selbstbewusst. Dass man erfolgreich ist, davon ist der junge Handballer überzeugt: „Hier stecken kluge Köpfe dahinter“, fügt er lachend hinzu. Unrecht hat er damit nicht: So wurde das Bändchensystem zum Ausschank von Alkohol an Jugendliche in der Vergangenheit sehr gelobt. Dazu ist es in der mehrjährigen Geschichte, in denen die Handballer in Babenhausen als Veranstalter auftreten, stets gelungen, dass alles friedlich und ohne Zwischenfälle bleibt. Davon geht man auch in diesem Jahr aus, denn die Nachfolgeveranstaltung ist schon geplant: Beim Altstadtfest gibt es am Stand der „Löwen“ ein Nachbeben: Unter dem Titel „For Survivors“ richtet es sich an alle, die das große Beben und damit den Partymarathon am Baggersee überlebt haben.

Mehr Infos: www.Seebeben.info. Dort gibt es auch für sieben Euro ein dreitägiges Kombi-Ticket. Einzeltickets an der Abendkasse kosten am Donnerstag ein Euro, am Freitag drei Euro und am Samstag fünf Euro.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare