„Besuch als Höhepunkt des Tages“

Förderverein der Sozialstation gewährleistet gute Qualität des Pflegedienstes. Jetzt standen Wahlen an. Voller Tatendrang: Der neue Vorstand des Fördervereins der Sozialstation Babenhausen/Schaafheim. -  Foto: Friedrich

Babenhausen - Ein dickes Sparschwein thront zwischen den rund 40 Anwesenden im Territorialmuseum - sein Bauch ist leer. Noch, denn gegen Ende der Veranstaltung geizen die Aktiven des Fördervereins der Sozialstation Babenhausen/Schaafheim nicht mit Spenden. von Ursula Friedrich

Die 264 Mitglieder des Vereins gewährleisten mit ihrer ehrenamtlichen Arbeit sowie mit Mitgliedsbeiträgen die Existenz und gute Qualität des ambulanten Pflegedienstes. „Wir haben seit Jahren konstant etwa 200 Patienten“, sagte Sebastian Fuß, Geschäftsführer der Sozialstation. Ein Mann und 32 Frauen sind mit Betreuung und Pflege betraut - 19 Fahrzeuge rollen täglich über mehrere Stunden, um das Personal zu seinen Schützlingen zu befördern. Die Fahrzeugstaffel konnte 2013 um einen Neuzugang modernisiert werden - dank des Fördervereins, der für 8 627 Euro ein neues Auto finanzierte. Hier besteht weiterhin Handlungsbedarf, manch ein Fahrzeug hält nur der gute Wille zusammen.

Das neue Team des Fördervereins will in diesem Jahr daher kräftig die Werbetrommel rühren, um neue Mitglieder zu akquirieren und Spender zu finden. „Alles ist aus einem Guss“, gab Michaela Blank, die zum zweiten Mal zur Vorsitzenden gewählt wurde, die Marschrichtung vor. Sie hat eine Homepage (www.foerderverein-sozialstation-babenhausen.de) eingerichtet und im Vorjahr noch einmal überarbeitet. Der Förderverein präsentiert sich so im Internet, aber auch mit einem neuen Flyer, der zur Jahreshauptversammlung druckfrisch vorlag.

Beim Ostermarkt am 12. und 13. April will sich der Verein dann persönlich vorstellen. 2013 haben sie wieder kräftig gespart, allein über Mitgliedsbeiträge kamen über 4 000 Euro zusammen. Die Mitarbeiter der Sozialstation sollen in diesem Jahr neue Dienstkleidung erhalten, außerdem wird für ein neues Fahrzeug gespart.

Mit einer neuen Vorstandsmannschaft werden die Aufgaben angepackt: Stellvertretender Vorsitzender ist Wolfgang Bittner. Zum neuen Schriftführer und Rechner wurde Kurt Schäfer einstimmig gewählt. Die fünf Beisitzer sind Gabi Coutandin, Rosemarie Hardl, Reinhard Rupprecht, Peter Metzler und David Jocham.

Neue Wege geht die Sozialstation seit einigen Jahren in der Demenzbetreuung. Inzwischen gibt es vier Gruppen, jüngst kam eine für türkisch-stämmige Menschen hinzu. Ein dickes Lob gab es von Michaela Blank für das Pflegepersonal, das an sieben Tagen in der Woche ausrückt: „Ihr seid so herzlich, das ist toll, denn euer Besuch ist bei vielen Patienten das Highlight des Tages.“

Quelle: op-online.de

Kommentare