„Women & Voices“

Bette Midler zum Lachsdip

+
Frühstückskonzert des Frauenchors „Women & Voices“ kommt bei Besuchern gut an. So startet ein gelungener Sonntagmorgen: Mit Buffet und Gesang in den schönsten Tag der Woche.

Babenhausen - Eine Ansage im Bademantel auf der Bühne der Stadthalle – das dürfte es in der Vergangenheit wohl noch nicht allzu oft gegeben haben. Von Michael Just

Am Sonntagmorgen war genau das der Fall: Im grünen Morgengewand kündigte Elfriede Hofmann, einer der Macherinnen von „Women & Voices“, dem Publikum an, dass es jetzt erstmal in Ruhe frühstücken soll. „Danach folgt ein Gesangsblock, im Anschluss der zweite Teil des Frühstücks und dann kommen wir nochmal“, so die Ansage der Babenhäuserin.

Das Programm war Teil einer ausgefallenen Idee, auf die die Gersprenzstadt anscheindend lange gewartet hat. Die weibliche Gesangssparte der Eintracht lud zu einem „Frühstückskonzert“ ein, das mit einem Buffet verbunden war. Das bot Gaumenfreuden wie Datteln im Speckmantel, Zucchini-Carpaccio, Lachsdip oder eine große Anzahl von Müslivariationen. Tee und Kaffee standen in großen Kannen auf den Tischen. Für 18 Euro war man dabei. Rund 150 Personen wollten sich die Leckerbissen für Ohr und Magen nicht entgehen lassen, mit dem der Frauenchor des Gesangvereins Eintracht unter anderem die Fahrt der Gruppe im nächsten Jahr nach Brasilien finanzieren will.

Der erste Gesangsteil

Den ersten Gesangsteil eröffneten die Sängerinnen mit „From a Distance“ von Bette Midler, wobei sie unten auf dem Parkett ihre Gäste in einem großen Kreis einrahmten. Auf der Bühne ging es dann mit „Here, there and everywhere“ sowie „As tears go by“ weiter. Insgesamt hielt der erste Teil sieben Stücke parat, der zweite dann zehn.

Während „Women & Voices“ sang, wurde jeweils die Schiebetür zum Buffet geschlossen, um störendes Schuhgeklacker zu vermeiden. Schließlich blieb vor den beiden Auftritten zweimal genügend Zeit, dem morgendlichen Hunger zu stillen. Die meisten Stücke waren einem gediegenen Sonntagmorgen angepasst, der nicht gleich mitreißen und die große Stimmung verbreiten will. Schließlich öffnete der Frauenchor schon um 9.30 Uhr die Türen der Stadthalle, los ging es dann um zehn.

„Normalerweise würde ich sonntags später aufstehen. Trotzdem war ich pünktlich da“, sagt Bemjamin Horn (23) schmunzelnd. Er ist mit seinen Geschwistern Katharina (31) und Christian (32) gekommen. Ihre Mutter ist Mitglied des Frauenchors. Am Tisch sitzt das Trio mit Svenja Schulz, die den kleinen Jakob im Arm hält. Erst dreieinhalb Monate ist der Knirps alt und schläft bekanntermaßen noch nicht durch. „Wir waren natürlich schon etwas länger wach. Und hätten auch noch früher da sein können “, sagt die Mutter.

150 Gäste und ein positives Fazit

Als die Sängerinnen mit ihrem Chorleiter Rodrigo Cardoso Affonso kommen, filmt Benjamin Horn die ersten Szenen mit seiner Kamera mit. Weit nach Mittag ziehen die Aktiven als auch die 150 Gäste ein positives Fazit. „Das Buffet sah ansprechend aus und es schmeckte auch gut“, heißt es immer wieder.

Auch Chormitglieder aus Nachbargemeinden, die Kontakte nach Babenhausen oder zur Eintracht haben, wollten sich das „Frühstückskonzert“ nicht entgehen lassen. Für ein Mitglied vom Liederkranz-Frohsinn Eppertshausen ist die Idee so einfach wie genial. „Die Veranstaltung ist mal nicht abends und in Verbindung mit einem Frühstück ein echter Anreiz“, sagt er. Auch finanziell könne der Verein stärker profitieren als bei einem herkömmlichen Chorkonzert: „Zusammen mit einem Frühstück oder Brunch sind die Gäste durchaus bereit, mehr zu bezahlen.“

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare