Bewegung für mehr Lebensfreude

+
Die Rheuma-Gymnastikgruppe feierte den ersten runden Geburtstag.

Babenhausen ‐ Einen Versuch ist es wert“, dachte Anke Schlitz und machte sich daran, eine Rheuma-Gymnastikgruppe in Babenhausen zu gründen. Von Stefan Scharkopf

Andrea Stuhlmüller konnte als Therapeutin gewonnen werden und die evangelische Kirchengemeinde stellte im Erasmus-Alberus-Haus einen geeigneten Raum zur Verfügung.

Am 5. September 2000 konnte nach viel ehrenamtlicher Vorarbeit für die 16 rheumakranken Menschen die erste Stunde beginnen. „Bewegung trotz Schmerz ist für uns wichtig, denn sonst versteifen die Gelenke und wir können unseren Alltag nicht mehr bewältigen“, sagt Anke Schlitz. Seit längerem werden die Kosten für die Gymnastik nicht mehr von den Kassen bezahlt, obwohl doch gerade der Austausch in einer Gruppe so wichtig ist. Die Menschen kommen trotzdem. Abgesehen von der Bewegung, die immer im Vordergrund steht, teilt die Gruppe Freud‘ und Leid. Hier fühlt sich keiner alleine gelassen mit seinen Sorgen und Schmerzen. Im Rahmen der Rheumaliga können die Mitglieder auch Veranstaltungen besuchen oder an Ausflügen teilnehmen.

Jetzt feierte die Gruppe mit einem Frühstück ihr zehnjähriges Bestehen und alle wünschen sich, dass sie sich noch lange auf Montagmorgen freuen können. Neue Mitglieder sind jederzeit willkommen. Kontakt: Praxis für Physiotherapie, Andrea Stuhlmüller, z 06073 62599.

Quelle: op-online.de

Kommentare