Für Bildung und Beratung

+
Frauen unter sich: Bei einem Neujahrsempfang im Rathaus gab das Babenhäuser Frauenforum einen Überblick über anstehende Veranstaltungen.

Babenhausen ‐ Berufs- und Erziehungsberatung, Yoga, kreative Workshops, Ausflüge, Wanderungen, PC-Kurse, Lesungen, medizinische Vorträge, Kommunikationstraining – das Angebot, das das Babenhäuser Frauenforum in seinem sechsten Jahr, auf die Beine gestellt hat, ist beachtlich. Von Petra Grimm

Insgesamt 52 Bildungs- und Kulturveranstaltungen inklusive Beratungsangebot sind im neuen Programmheft zu finden, das der Verein am Sonntag im Rahmen seines Neujahrsempfangs präsentierte. Maria Kolb sorgte mit ihrem Akkordeon für die musikalische Untermalung der formlosen Veranstaltung im kleinen Sitzungssaal des Rathauses, zu der etwa 60 Gästen, darunter zahlreiche Vertreter politischer Gremien, gekommen waren.

Die umfangreiche ehrenamtliche Arbeit leistet wie in vielen Vereinen auch beim 35 Mitglieder zählenden Frauenforum ein „harter Kern“. „Der besteht bei uns aus etwa zehn Frauen“, sagte Schatzmeisterin Rosi Coutandin, die die Besucher mit einer kurzen Ansprache begrüßte. Man hoffe auf weitere engagierte Mitglieder, so Rosi Coutandin, die sich die Vorstandsarbeit mit Brigitte Gräf, Marion Maske, Simone Kirchschlager und Margit Couard teilt. Der Mitgliedsbeitrag pro Jahr liegt bei 25 Euro.

Telefonische Beratung kostenlos und vertraulich

Im vergangenen Jahr ist der Verein in den i-Punkt ins Rathaus umgezogen, wo es feste Bürozeiten gibt. Montags von 9 bis 12 Uhr und mittwochs von 15 bis 18 Uhr ist Heike Fuhrmann hier als Ansprechpartnerin im Einsatz. Bei ihr kann man unter 06073/602-85 auch Termine für die allgemeine Beratung bei persönlichen oder familiären Krisen, Problemen am Arbeitsplatz oder Schwierigkeiten mit Behörden ausmachen. Diese Beratung im Einzelgespräch ist vertraulich und kostenlos. Über einen finanziellen Beitrag dafür freut sich der Verein natürlich.

Rosi Coutandin erinnerte auch an die ersten Schritte einiger engagierter Frauen im Jahre 2003, die zuhause und mit eigenen Mitteln begannen, das Frauenforum aufzubauen, und erste Leitlinien formulierten. 2004 kam eine Satzung dazu. Und der Verein, der sich als „offener, überparteilicher Zusammenschluss unterschiedlichster Frauen“ versteht, leistet zweifellos nicht nur einen wichtigen Beitrag in Sachen Hilfe und Beratung in schwierigen Lebenssituationen, sondern hat auch den Veranstaltungskalender der Stadt mit seinem bunten, vielfältigen Angebot bereichert.

Weltmusik zum Internationalen Frauentag

Einen besonderen kulturellen Leckerbissen bietet das Frauenforum jedes Jahr zum Internationalen Frauentag. In diesem Jahr steht Weltmusik auf dem Programm: Die vier Musikerinnen von „Kick La Luna“ werden am Freitag, 12.  März, ab 20 Uhr in der Stadthalle Musik von Ethno Funk bis Bossa-Soul bieten. „Sonnendurchtränkte und strahlend helle Musik, zu der man tanzen, wippen, mit den Fingern schnippen und zu romantischen Klängen wegträumen muss“, werden angekündigt. Vorverkaufsstellen sind im i-Punkt und im Ranis-Hof.

Quelle: op-online.de

Kommentare