Ein kostbares Geschenk

+
Christel Schrod spielt jeden Dienstag mit den Bewohnern des Seniorenzentrums Bethesda Bingo. Sowohl Bewohner als auch die Zeitspenderin empfinden das als willkommene Abwechslung im Alltag.

Schaafheim/Harreshausen - Christel Schrod spielt mit den Bewohnern des Seniorenzentrums Bethesda in Harreshausen Bingo. Jeden Dienstag und völlig freiwillig. Sie gibt den Bewohnern einen Teil ihrer Zeit.

Sie ist Zeitspenderin - so werden Ehrenamtliche des Christlichen Sozialwerks genannt. Benno Brzeski ist Zeitspende-Coach. Er betreut rund 45 Zeitspender in den Einrichtungen des Sozialwerks, dem Seniorenhaus Bethanien in Schaafheim und dem Seniorenzentrum Bethesda, kümmert sich um deren Sorgen und Belange. „Die Zeitspender haben meistens feste Vorstellungen, wie sie ihre Zeit mit den Senioren verbringen möchten. Ich berate aber auch gerne“, erklärt er. Nach Besprechung mit der Pflegedienstleitung wird ein geeigneter Einsatzort für die Freiwilligen gefunden.

Benno Brzeski ist 54 Jahre alt, ausgebildeter Pastor und psychologischer Berater. Er hat eine eigene Praxis in Schaafheim und ist als freikirchlicher Pastor tätig. Seit rund fünf Jahren betreut er als Zeitspende-Coach auch die freiwillig engagierten Zeitspender des Christlichen Sozialwerks. Menschen zu fördern, ihnen Mut zu machen und sie in die richtigen Aufgaben zu bringen, sieht er als seine Berufung. Benno Brzeski kennt sich aus mit Zeitspende, denn er ist selbst ein Zeitspender. Als Betreuer eines 60-Jährigen versucht er dem Mann wieder eine positive Lebenseinstellung zu vermitteln. „Es gelingt in ganz kleinen Schritten. Dieses Erfolgserlebnis allein beglückt schon, aber die Dankbarkeit der Menschen ist enorm und erfrischt einfach die Seele.“

Christel Schrod ging beispielsweise zu Beginn ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit vor rund drei Jahren mit den Bewohnern spazieren. Zur Abwechslung brachte sie eines Tages ein Bingospiel mit. Diese Beschäftigung sorgte regelrecht „für Furore“ im Haus. Mittlerweile schart sie jede Woche einen großen Kreis begeisterter Bingospieler um sich. Die 65-Jährige und das Bingospiel sind nicht mehr aus dem Alltag der Senioren wegzudenken. „Zeitspende entwickelt sich oft. Menschen, die ihre Freizeit spenden, sollen frei arbeiten und ihre Ideen entfalten können. Schließlich sind sie völlig freiwillig und ohne Bezahlung tätig“, sagt Brzeski.

Auch Jugendliche und Angehörige verbringen ihre Freizeit mit den Bewohnern. „Junge Leute sind keine Zeitspender auf Dauer, das ist klar. Mit Schule, Studium und Beruf müssen sie flexibel sein. Aber der Kontakt zur jungen Generation ist sehr wichtig für die Senioren“, weiß der Zeitspende-Coach. Laut Brzeski verbessert Zeitspende die Lebensqualität auf beiden Seiten. Die Bewohner erfahren Abwechslung, die Zeitspender viel Dankbarkeit. Gebraucht zu werden, gebe dem eigenen Leben noch einmal einen ganz anderen Sinn, melden die Zeitspender Benno Brzeski immer wieder zurück. Diese Dankbarkeit genüge den Zeitspendern sozusagen als Lohn. „Sie stehen ungern in der Öffentlichkeit“, entgegnet der 54-jährige psychologische Berater.

Das Sozialwerk weiß die Hilfe zu schätzen. Einmal pro Monat veranstaltet Benno Brzeski ein Zeitspendertreffen. Neben dem Austausch wird immer ein Thema diskutiert, dem die Freiwilligen im Umgang mit den Bewohnern begegnen und das sie beschäftigt. Einmal im Jahr werden die Zeitspender für die wertvollen Stunden, die sie geleistet haben, auch offiziell geehrt. Als Teil der Mitarbeiterschaft sind sie zur großen Weihnachtsfeier eingeladen und dürfen an allen angebotenen Fortbildungen teilnehmen.

Im September 2014 eröffnet die neue Tagespflege in Schaafheim. Auch dort freuen sich die Verantwortlichen und Gäste auf Menschen, die mithelfen möchten und Zeit mit den Gästen verbringen möchten. Die Einrichtung ist montags bis freitags von 8 bis 16 Uhr geöffnet. Interessenten können sich auch jetzt schon an Zeitspende-Coach Benno Brzeski wenden (Tel.: 06073/72576, E-Mail: benno.brzeski@cswh.de.)

( st)

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare