Birken müssen weichen

+
Die Reste von zwei der vier gefällten Birken am Ortsausgang von Harpertshausen nach Langstadt.

Harpertshausen ‐ Besorgte Bürger haben sich im Rathaus gemeldet und nach den vier gefällten Birken in Harpertshausen gefragt. Hintergrund der Fällarbeiten seien die Neuverlegung der Wasserleitung für Harpertshausen und die Straßenschäden, teilt Bürgermeisterin Gabi Coutandin. Von Stefan Scharkopf

Schon seit längerem haben die Bäume am Ortsausgang Harpertshausen Richtung Langstadt den Geh- und Radweg in Mitleidenschaft gezogen. Die Wurzeln hoben den Straßenbelag bis zu zehn Zentimeter an, so dass erhebliche Unfallgefahr bestand. Aus diesem Grund hatte der Bauhof bereits im letzten Jahr den Pflasterbelag aufgebrochen und eine Schotterschicht aufgetragen, um die Verkehrssicherheit wenigstens provisorisch herzustellen.

Durch die kürzliche Ankündigung des Zweckverbands Gruppenwasserwerk Dieburg, im März in der Langstädter Straße mit der Verlegung einer neuen Wasserleitung zu beginnen, die parallel zur alten Trasse geführt wird, bestand nun dringender Handlungsbedarf. Die Birken hätten wegen der Auskofferungsarbeiten keine Standsicherheit mehr.

Auch die Bürgermeisterin bedauert die notwendige Fällaktion: „Wenigstens sollten wir aus der Not eine Tugend machen und den Ortsausgang von Harpertshausen mit Neupflanzungen attraktiv gestalten. Wenn die Verlegungsarbeiten abgeschlossen sind, wollen wir ohnehin den Radweg als gefahrlose Anbindung in den Innerortsbereich verschwenken, wie es der Ortsbeirat schon lange fordert. Ergänzend sollten wir die vorhandene Grünanlage mit niedrig wachsenden Gehölzen in Kombination mit standortgerechten hochwüchsigen Bäumen gestalten und insgesamt aufwerten.“ Die Planung soll, so Coutandin, dem Ortsbeirat vorgestellt werden, sobald Polizei und Straßenverkehrsbehörde ihre Zustimmung gegeben haben.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare