Blumen fürs Darmstadtium

+
Tatkräftig und kreativ machten sich die Floristinnen der Landrat-Gruber-Schule im Darmstadtium ans Werk.

Darmstadt/Dieburg - Gewöhnlich präsentiert sich das Darmstädter Kongresszentrum Darmstadtium seinen Besuchern nüchtern und sachlich. Geometrische Formen in Kombination mit Stahl, Beton, Glas und hohen Decken versprühen den Charme einer Industriehalle. Von Sebastian Kniza

Am Freitagvormittag aber wird dem nüchternen Gebäude buntes Leben eingehaucht. Die kreativen Floristinnen der Dieburger Landrat-Gruber-Schule verwandeln die Räumlichkeiten in eine florale Ideenwerkstatt.

Anlässlich der hessischen Meisterschaft der Floristen „Silberne Rose 2012: Rose trifft Calla“ zaubern die angehenden Floristinnen blumige Kunstwerke, die als Geschenke an die Teilnehmer der Meisterschaften sowie die Organisatoren überreicht werden sollen.

Viele Formen und Farben sind zu bewundern

Wohlriechender Blütenduft strömt durch das Kongresszentrum. Sorgfältig und mit kundiger Hand kreieren die Floristinnen prächtige Sträuße, lebendige Gestecke und kleine Gießkannen mit Blüten und Zweigen. Sie haben sichtlich Spaß an ihrer etwas anderen Schulstunde. Neu ist für alle Schülerinnen das praktische Arbeiten vor Ort und die Planung solch einer Veranstaltung.

Ihre Fachlehrer Thilo Haase und Traudel Dejong unterstützen sie dabei. Anstatt des Unterrichts in Dieburg wurde er nach Darmstadt verlegt, wo unterschiedliche Jahrgangsstufen gemeinsam in Gruppen lernen und arbeiten. Alle helfen einander und können ihr Wissen und ihre Kreativität umsetzen.

Jedes Werkstück der Schülerinnen ist ein Unikat, es zeigt die individuelle Kreativität der jeweiligen Jungfloristin. Die Zutaten für die pflanzlichen Kunstwerke stammen aus Sachspenden von Großhändlern sowie der Firma Koziol aus Erbach, die die kleinen Gießkannen zur Verfügung stellte. Die Blüten wurden jahreszeitlich ausgewählt. „Die Sträuße sind einzigartiger als die bei Gottschalk.“ lobt Thilo Haase seine Klasse.

Auch die Außenanlagen des Kongresszentrums wird floral in Szene gesetzt

Weidengeflechte mit jahreszeitlichen Osterglocken in Kombination mit Holz empfangen die Besucher. Für die Außendekoration haben fünf Berufsschulklassen der grünen Berufe (Agrarbereich und Gartengestalter) in Dieburg drei Wochen vorher viel Arbeit geleistet. Die Werkstücke zeigen eindrucksvoll das Können und die Kreativität der Schüler der Landrat-Gruber-Schule.

Dank der tatkräftigen Unterstützung der Dieburger Schüler konnte dann am Samstag und Sonntag die alle zwei Jahre stattfindende hessische Landesmeisterschaft der Floristen im an diesem Wochenende nicht ganz so nüchtern wirkenden Darmstadtium stattfinden.

Quelle: op-online.de

Kommentare