Was braucht der Nachwuchs?

+
Nach der Vorführung durften die Kinder hinter die Kulissen gucken.

Babenhausen  (mew)- Eine fröhliche Schar von Kindern zappelte am vergangenen Samstag voller Erwartung auf ihren Sitzen, als es zum dritten Mal in diesem Jahr hieß: Vorhang auf für das beliebte Puppentheater „Klein aber Fein“.

Doch die Kleinen mussten sich noch etwas gedulden, denn bevor es losging, wurden zunächst alle versammelten Besucher begrüßt. Nachdem die SPD zuvor schon in Hergershausen und Harreshausen erfolgreiche Kinderkulturtage ausgerichtet hatte, war dieses Mal der Hof des Heinrich-Klein-Hauses Schauplatz der Veranstaltung.

Endlich kündigte die Musik den Beginn des Stückes an, und es wurde mucksmäuschenstill unter den Zuschauern. Niemand wollte verpassen, wie der Kasper sich zur Rettung der schönen Prinzessin aufmachte, die vom bösen Zauberer in einen Stein verwandelt wurde und sich auf seinem Weg dem listigen Fuchs und einem gefährlichen Krokodil stellte.

Schicke Kronen basteln

Das selbst geschriebene Stück der Schauspielerin Franziska Bareins war wieder ein voller Erfolg. Die begeisterten Kinder konnten kaum erwarten, einen Blick hinter die Kulissen werfen zu dürfen, bevor sie sich schminken ließen oder eine schicke Krone bastelten. Während die erwachsenen Gäste sich Kaffee und Kuchen schmecken ließen, werkelten die Kleinen fleißig weiter.

Zwischen buntem Papier, Schere und Stift berichtete Simone Kirchschlager, Vorsitzende des SPD-Ortsvereins, über die neue Veranstaltungsreihe „Was brauchen unsere Kinder?“, die auf vielfachen Wunsch im Oktober starten wird. „Viele möchten ihr Kind fördern und wissen nicht, wie“, sagt Kirchschlager, „deshalb haben wir Experten eingeladen, die die Eltern informieren, Anregungen und Tipps weitergeben. In einer anschließenden Gesprächsrunde können dann eigene Erfahrungen ausgetauscht und besprochen werden.“

Der Auftaktveranstaltung „Kreativität und Phantasie - Motor für Lernen“ am 28. Oktober, die sich an Eltern von Kindergartenkindern richtet, werden noch viele weitere folgen. Auch für die Eltern von Kindern anderer Altersgruppen wird es in Zukunft Veranstaltungen zu unterschiedlichen Schwerpunkten geben.

Nach den stark nachgefragten und gut besuchten Kinderkulturtagen in diesem Jahr erwarten die Veranstalter auch für die folgenden Projekte großen Zulauf.

Quelle: op-online.de

Kommentare