Harreshäuser Narren

Carnevalclub hält sich jung

+
Der neugewählte Vorstand des CCH: Es überwiegen die jungen Köpfe, die den Verein in die Zukunft führen wollen.

Harreshausen -  Viele Vereinsvorstände sind überaltert, Nachfolger lassen sich nur schwer finden. Von Michael Just 

Da sticht der Harreshäuser Carnevalclub Herrnhuter (CCH) heraus: Der Gesamtvorstand weist einen Altersschnitt um die 35 Jahre auf, beim geschäftsführenden Vorstand ist keiner älter als 30.

„Ich kenne keinen Verein mit über 40-jähriger Geschichte, bei dem der Generationswechsel so reibungslos und vollumfänglich klappt wie bei uns“, sagt CCH-Vorsitzender Michael Kattner. Bei der jüngsten Jahreshauptversammlung mit Vorstandswahlen im Vereinsheim des TSV Harreshausen wurde der eingeschlagene Weg beibehalten. Da Rechner Alfons Disser, Schriftführerin Heidi Oswald-Braun sowie Manuela und Hans Giewolies (Wirtschaftsausschuss) kürzer treten wollen, füllt die junge CCH-Generation künftig auch diese Ämter aus. Der neue Kassenwart heißt Florian Rauschenbach, die Aufgabe des Schriftführers übernimmt Nathalie Rauschenbach. Für den Wirtschaftsausschuss ist fortan Dieter Wrobel verantwortlich.

Keine Veränderungen gibt es an der Vorstandsspitze: Michael Kattner bleibt Vorsitzender, Nadine Kattner seine Stellvertreterin. Sie werden unterstützt von den Beisitzern Mirco Heil (Wagenbau), Jens Kattner (Deko/Bar-Team), Max Grychta (Programmplanung), Heidi Langheinz (besondere Aufgaben) und Heidi Oswald-Braun (Veranstaltungen).

In seinem Jahresbericht ging Vorsitzender Michael Kattner vor allem auf die große Fastnachtssitzung des CCH ein. Die findet im Stadtteil zum Kampagnenbeginn Mitte November statt. Diesmal hatten die Verantwortlichen gleich sechs mehr oder weniger kurzfristige Absagen von Bühnenakteuren zu kompensieren, die zusammen eine Stunde Programm ausmachten. „Am Ende mussten wir als Notlösung auf professionelle Akteure zurückzugreifen. Da die entsprechende Gagen verlangen, führte das zu einem finanziell unbefriedigenden Gesamtergebnis“, sagt der 30-Jährige. Dafür sei die Sitzung gut verlaufen und habe sehr viel Spaß gemacht.

Narren von Harreshausen tanzen aus der Reihe: Fotos

Dass das Minus im Jahresabschluss 2017 im Rahmen blieb, ist vor allem dem sogenannten „Bar-Team“ zu verdanken. Es ist für die Party nach der Sitzung verantwortlich, die mittlerweile ein separates Zugpferd darstellt. Hier mischen sich Sitzungsbesucher und später hinzustoßende Party-Freunde. Sowohl das Bar-Team als auch das Männerballett wurden erst vor wenigen Jahren aus der Taufe gehoben und vereinen ausnahmslos junge Köpfe.

Vor allem mit der Wahl von Michael Kattner vor vier Jahren zum CCH-Vorsitzenden nahm der Generationswechsel beim CCH mit seinen rund 150 Mitgliedern Fahrt auf. In der Folge traten eine ganze Reihe Jugendlicher und junger Erwachsener dem Verein bei, um an Arbeit und Spaß beteiligt zu sein. „Das Männerballett hat 2017 zwei weitere Tänzer dazubekommen“, weiß mit Jens Kattner dessen Sprecher. Mittlerweile erhält die Truppe Tanzangebote aus der weiten Umgebung. Nicht alle können wahrgenommen werden. „Sie zeigen aber, dass wir uns etabliert haben“, bilanziert Kattner. Auftrittsmöglichkeiten gibt es auch außerhalb der fünften Jahreszeit: In wenigen Tagen erfolgt der Besuch bei einem Junggesellenabschied in Langstadt, im August die Teilnahme an einem Herrenballett-Turnier.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare