Verunreinigtes Gewässer

Kein Wasser aus dem Richer Bach

+
Eine toten Fisch stattlicher Größe zog Harpertshausens Ortsvorsteher Kurt Kratz aus dem Richer Bach. Er hofft, dass die Schuldigen für die Gewässerverunreinigung ermittelt werden.

Babenhausen - Bürger in Babenhausen und Umgebung sollen vorerst den Kontakt mit Wasser des Richer Baches vermeiden. Die Bewässerung mit dem verunreinigten Bachwasser sollen Landwirte und Hobbygärtner vermeiden.

Wegen des massiven Fischsterbens im Verlauf des Richer Bachs und den im Zusammenhang stehenden Gewässern (zum Beispiel Ohlebach und Gersprenz) zwischen Umstadt und Sickenhofen, empfiehlt die Abteilung Gewässer- und Bodenschutz des Kreises Darmstadt-Dieburg allen Bürgern, das Bachwasser sowie Fische und andere Wassertiere vorerst zu meiden.

Lesen Sie dazu auch:

Zentnerweise Fische verendet

Wie berichtet, kam es zu Beginn der vergangenen Woche vermutlich aufgrund eingeleiteter Chemikalien zu Verunreinigungen. Weiterhin wird vorsichtshalber empfohlen, die Gartenbewässerung oder Bewässerung zu landwirtschaftlichen Zwecken mit Bachwasser zunächst einzustellen.

( st)

Bilder: Die am stärksten bedrohten Arten

Bilder: Die am stärksten bedrohten Arten

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare