Bei Chören geht´s wieder aufwärts

+
Für 50 Jahre Chorgesang ehrte Andreas Larem verdiente Sänger: Karl-Heinz Fröhlich, Christa Witzel, Peter Kolb, Erika Gebert, Philipp Werkmann und Willi Fäth (von links).

Babenhausen ‐ Dass Singen gesund hält, dafür tritt Andreas Müller den besten Beweis an. 85 Jahre alt ist er und seit nunmehr 70 Jahren singt er bei der Germania Eppertshausen. Von Ulrike Bernauer

Mit 15 Jahren kam er zu den Sängern und versäumte selten eine Singstunde. Den zweiten Tenor singt er seit 1940 und er gedenkt noch lange nicht aufzuhören. „Im Gesangverein habe ich die schönsten Stunden verlebt“, sagt er lächelnd, als Ziel hat er sich jetzt erst mal das 75. Jubiläum vorgenommen.

Die Zahl an Ehrungen war hoch. Der Eppertshäuser Müller war zwar der einzige, der für 70 Jahre aktiven Singens geehrt wurde, für 60 Jahre wurden mit Erich Ludebühl und Helmut Krapp vom Liederkranz Langstadt, Ernst Nahm, Josef Dony und Hans Heckwolf vom MGV Münster, Edmund Löbig vom AGV Eintracht Münster, Georg Georg von der Sängervereinigung Semd, Friedel Grimm vom Liederkranz Hergershausen, Günther Metzler von der Sängerlust Kleestadt und Herbert Kreher vom KMGV Dieburg gleich zehn Sänger ausgezeichnet.

Das Liedgut ist bei so manchem Chor ein Thema, vor allem wenn jung und alt aufeinander treffen. „Ich wünsche mir auch die Pflege von traditioneller Chorliteratur“, erklärte der Sängerkreisvorsitzende Andreas Larem, „ich hoffe, wir haben bald nicht nur Gospel- und Musical-Chöre.“ Larem sprach von seiner Erfahrung, dass auch Jüngere mit der Zeit die Schönheit älterer Lieder erkennen würden. Insgesamt habe sich der Chorgesang von seinem antiquarischen Bild befreit, die Chorszene befinde sich in einem Aufwärtstrend, das bewiesen steigende Mitgliederzahlen.

Für den rechten Ton dieses Ehrungsnachmittags sorgte der gastgebende Verein, der Volkschor-Sängerbund Babenhausen.

Lesen Sie einen ausführlichen Bericht in unserer Printausgabe

Quelle: op-online.de

Kommentare