Eine Ära ist zu Ende gegangen

+
Nach 42 Jahren wurde Pastor Gottlob Ling (rechts) als Vorstandsvorsitzender des Christlichen Sozialwerkes Harreshausen verabschiedet. Sein Nachfolger ist Traugott Hartmann.

Harreshausen - „Das Älterwerden ist eine Aufgabe, die bewältigt werden muss“, sagte Pastor Gottlob Ling. Von Ulrike Bernauer

Der fast 80-Jährige stellt sich seinem persönlichen Älterwerden, indem er am Samstag bei der Jahreshauptversammlung den Vorstandsvorsitz über das Christliche Sozialwerk Harreshausen in jüngere Hände übergab.

Vor 42 Jahren gründete Ling das Sozialwerk und hatte auch schnell Pläne, ein Seniorenzentrum bauen zu lassen. Weil aber die Genehmigung vom hessischen Sozialministerium so lange auf sich warten ließ, wurde Ling zwischenzeitlich Gemeindepfarrer in Pforzheim. Er verfolgte mit Gleichgesinnten aber die Planung des Seniorenzentrums weiter und gut zehn Jahre später wurde es in Harreshausen gebaut.

Bei der Feierstunde zur Verabschiedung am Samstagabend bedankte sich auch Bürgermeisterin Gabi Coutandin für die Lebensleistung Lings, der für sein vielfältiges soziales Engagement, nicht nur in Harreshausen, neben zahlreichen anderen Ehrungen auch das Bundesverdienstkreuz erhalten hat.

Begeisterung über Entscheidungen

„Die Stadt Babenhausen hat zahlreiche Anknüpfungspunkte an das Christliche Sozialwerk, so beliefert es unsere Kindergärten mit Essen“, erklärte Coutandin. Das Sozialwerk sei aber auch ein wichtiger Arbeitgeber, 200 Mitarbeiter sind in Harreshausen beschäftigt. Bürgermeisterin Coutandin freute sich, dass das Sozialwerk dank Ling im Markt gut aufgestellt sei und beglückwünschte den scheidenden Vorsitzenden, der zum Ehrenvorsitzenden ernannt wurde, zu seinem Gestaltungswillen, seiner Ausdauer und seiner Zähigkeit.

Tom Best, Leiter des Seniorenzentrums Bethesda, ließ die Lebensgeschichte Gottlob Lings in seiner Laudatio Revue passieren. So kam Ling durch seine Gattin Friedhilde nach Harreshausen, um hier seine segensreiche Arbeit zu starten. „Eine Ära geht zu Ende, wenn Pastor Ling seine letzte noch verbliebene Vorstandstätigkeit niederlegt“, so Best.

Den Instinkt, jeweils die richtigen Menschen in die verschiedenen Ämter zu berufen“, lobte Peter Mayer, der nach 18-jähriger Zusammenarbeit immer noch begeistert von den Entscheidungen seines ehemaligen Chefs ist.

Zum neuen Vorsitzenden des Sozialwerks wurde Traugott Hartmann gewählt, Peter Mayer ist künftig sein Stellvertreter. Leiter Tom Best wurde in den Beirat gewählt. Musikalisch umrahmt wurde die Veranstaltung von der Langstädterin Julia Lange an der Gitarre.

Quelle: op-online.de

Kommentare