Feuerwehr Babenhausen

Dank in einem schönen Ambiente

+
Bei ihrem Abschlussabend ehrt die Feuerwehr ihre treuesten Mitglieder. Die Freiwillige Feuerwehr zeichnete beim Abschlussabend vier langjährige Mitglieder von 25 bis 60 Jahre aus.

Babenhausen - Wenn Stadtbrandinspektor Mario Wörner alljährlich bei der Hauptversammlung die Stundenzahl nennt, die alle seine Kameraden bei Übungen, Maschinenpflege oder Einsätzen geleistet haben, geht diese stets in die Tausende. Von Michael Just 

Der alljährliche Abschlussabend ist deshalb in erster Linie dazu da, einmal Danke zu sagen. Wie gewohnt waren zum geselligen Ausklang mit großem Buffet im Hotel Residenz auch die Lebenspartnerinnen eingeladen. Von städtischer Seite dankte Erster Stadtrat Kurt Lambert sowohl den aktiven als auch den passiven Mitgliedern für die Unterstützung der Feuerwehr. Die erste Kreisbeigeordnete Rosemarie Lück kam ebenfalls nach Babenhausen. „Ich komme viel rum. Aber diesen schönen Rahmen habe ich noch nirgends im Landkreis erlebt“, sagte sie lobend zu Ambiente und dem Zusammenhalt der Truppe, der außerordentlich groß sein müsse.

In die private Atmosphäre des Abschlussabend legen die Blauröcke stets ihre Ehrungen, die Feuerwehrvereinsvorsitzender Bernd Pöschl sowie Uwe Raimund als Vertreter des Kreisfeuerwehrverbandes vornahmen. Für 25 Jahre Mitgliedschaft wurde Daniel Rudersdorf geehrt. Der Lehrer trat 1988 der Jugendfeuerwehr in Hintermeiligen bei. Von 2003 bis 2007 war er bei der Wehr in Mainz-Kastel, seit 2007 ist er in Babenhausen. Auf 40 Jahre blickt Martin Schober. Die Liste der absolvierten Lehrgänge, die er zwischen 1976 und 2006 ablegte, ist lang. Vor allem als Atemschutzexperte genießt der Zugführer großes Ansehen.

Für 50 Jahre erhielt Günter Bleibtreu Dank und Anerkennung. Er engagierte sich bereits als Schriftführer im Vorstand. Zudem ist er Träger des Hochwasser-Ordens des Landes Sachsen. Er war der erste Freiwillige der Babenhäuser Wehr, der sich 2013 zum Hochwassereinsatz im Osten meldete. 1950 geboren, ist er momentan der älteste Aktive in der Einsatzabteilung. Ernst Rauschenbach ist seit sage und schreibe 60 Jahren bei der Wehr. Bis März 2011 war er Mitglied der Alters- und Ehrenabteilung in Harreshausen und wechselte, nachdem sich die Feuerbekämpfer dort auflösten, nach Babenhausen. In Harreshausen engagierte er sich zuvor 25 Jahre lang im Vorstand als Beisitzer.

Jahresabschlussübung der Freiwilligen Feuerwehr (Archiv)

Jahresabschlussübung der Freiwilligen Feuerwehr

Mit Siegfried Kinz, Christoph Blümler und Frank Pernecker wurden am Samstag zudem drei Kameraden aus dem aktiven Vorstand des Feuerwehrvereins verabschiedet. Siegfried Kinz trat in der Vergangenheit bereits als stellvertretender Wehrführer und als stellvertretender Jugendwart hervor. Mit ihm lässt es einer der bekanntesten Feuerwehrmänner Babenhausens nun etwas ruhiger angehen.

Quelle: op-online.de

Kommentare