Zahl der Blutspenden ist rückläufig

DRK bestätigt den Vorstand

+
Der wiedergewählte Vorstand des DRK Langstadt (von links) Rechner Clemens Müllemann, Beisitzer Andreas Schmidt, Vorsitzender Günther Schmidt, Helfer-Vertreter Manfred Schmitzer, stellvertretender Vorsitzender Karl Heinz Schiewe und Beisitzer Günther Weilmünster.

Langstadt - Der komplette bisherige Vorstand des DRK Langstadt wurde bei der jüngsten Jahreshauptversammlung im Amt bestätigt. Zum Vorsitzenden wurde erneut Günther Schmidt und zu seinem Stellvertreter Karl Heinz Schiewe gewählt.

Die beiden engagieren sich seit 1973 (Schmidt) beziehungsweise 1975 (Schiewe) ehrenamtlich in diesen Ämtern. Rechner bleibt Clemens Müllemann und Schriftführer Christian Mener. Als Vertreter der aktiven Gemeinschaften wurde Manfred Schmitzer bestätigt. Zu Beisitzern wurden Andreas Schmidt, Günther Weilmünster und Christian Metzler wiedergewählt. Delegierte bei der Kreisversammlung sind Karl Heinz Schiewe und Günther Weilmünster.

Der Ortsverein, der 107 Mitglieder, darunter elf Helfer zählt, hat im zurückliegenden Jahr wieder drei Blutspendetermine ausgerichtet. Dabei sei die Anzahl der Spender leicht zurückgegangen, sagte Günther Schmidt, der sich allerdings freute, dass die Zahl der Erstspender von acht in 2016 auf 13 in 2017 angestiegen ist. Die Anzahl der auswärtigen Spender steige seit 2014 ebenfalls leicht, so der Vorsitzende. Im vergangenen Juni wurde in Langstadt die 6000. Blutspende abgegeben. Tanja Fecher wurde dafür mit einem Gutschein überrascht.

Das traditionelle „Fest im Alten Schulhof“, stellte die Ortsgruppe wieder gemeinsam mit dem evangelischen Posaunenchor auf die Beine. Es fand wegen der Jubiläumsfeier des Stadtteils allerdings nicht wie üblich im Sommer, sondern erst im September statt. Bei der Seniorenfeier übernahm das DRK das Kaffeekochen und die Garderobe und auch bei der Kräppelsitzung in Babenhausen engagierte sich das Team. Die Voraushelfer der Langstädter Feuerwehr, die zu einem großen Teil auch Mitglieder des DRK sind, wurden mit Anschaffungen unterstützt. Die Finanzlage des Ortsvereins bezeichnete Schmidt als „solide“. Der vorgestellte Wirtschaftsplan für 2019 wurde von der Versammlung genehmigt.

Blut - Saft des Lebens

Als Vertreter der Helfer berichtete Manfred Schmitzer über die Aktivitäten. Geleistet wurden 537 ehrenamtliche Stunden, darunter der Auf- und Abbau und Dienste bei der Verpflegung bei verschiedenen Veranstaltungen, die Bereitstellung des Hygieneschutzes bei Festen, Fahrdienste, Wartungsarbeiten an den Geräten und dem Vereinsheim und die Blutspendetermine. (pg)

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.