„George“ ist das Haustier der Zabelbergs in Babenhausen

Ein Schwein in der Familie

Finn Zabelberg füttert seinen „George“, während Schildkröte „Pünktchen“ dazwischen gekrabbelt.
+
Finn Zabelberg füttert seinen „George“, während Schildkröte „Pünktchen“ dazwischen gekrabbelt.

Bei den Zabelbergs in Sickenhofen, einem Stadttteil von Babenhausen, gehört ein Schwein zur Familie wie anderswo Hunde oder Katzen.

Sickenhofen - „Wir waren schon immer von diesen Tieren begeistert“, erzählt Jessica Zabelberg und deshalb bekam Sohn Finn zu Weihnachten 2019 den kleinen „George“ geschenkt. Das inzwischen rund 80 Zentimeter große und 30 Kilo schwere Tier ist stubenrein, zählt zu den Nutztieren und gehört zur Kategorie der Minischweine.

Niedlich und drollig sieht es aus, wenn „George“ an der Leine rund um Sickenhofen seine Spaziergänge macht. Wie ein Hund schnüffelt er an Gräsern und anderen Pflanzen, denn „George“ ist ein Vegetarier. Es sind sehr intelligente Tiere und lernen schnell“, berichtet Jessica Zabelberg. Da es Herdentiere sind, ersetzt die menschliche Familie das Rudel. Gemüse und Obst, aber auch geschrotetes Getreide steht auf seinem Speiseplan.

„George“ ist ein Mischling. Seine Eltern waren ein Wildschein und ein argentinisches Hausschwein. Seine Lebenserwartung liegt bei rund 15 Jahren. Im großen Garten der Familie hat „George“ reichlich Platz und kennt jeden Winkel des Anwesens. Aber das Schweinchen ist nicht allein unterwegs, denn auch eine Tropenschildkröte gehört zum Hausstand. Bei warmen Wetter krabbelt „Pünktchen“, so der Name des Tieres, neben der Wutz übers Grundstück und verharrt am kleinen Teich, wo sich Muscheln befinden.

Über das kleine Idyll freuen sich auch die Nachbarn, denn weder „George“ noch „Pünktchen“ gehören zu den Tieren, die lautstark ihr Dasein kundtun müssen. (zwk)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare