Einbußen wegen Umbaus

+
Auch die Sperrung der Unterführung hält die Kunden von der B  26 fern.

Babenhausen ‐ Nicht nur für Autofahrer sind die Sanierungsarbeiten an der Bundesstraße  26 unangenehm, auch die anliegenden Geschäfte haben darunter zu leiden. Von Niels Britsch

Während die Verkehrsteilnehmer mit längeren Fahrtzeiten rechnen müssen, sind die Folgen für betroffene Gewerbetreibende noch schwerwiegender, denn die Arbeiten haben für sie auch finanzielle Folgen, da sie mit Umsatzeinbußen rechnen müssen.

„Natürlich hat das bisher negative Auswirkungen gehabt, denn uns haben deutlich weniger Kunden angefahren“, bestätigt Björn Handstein, Pächter einer Tankstelle in der Aschaffenburger Straße 3. Fast die komplette Kundschaft aus dem Transitverkehr sei während der Vollsperrung ausgefallen, obwohl die Tankstelle wie immer geöffnet hatte und für die Verkehrsteilnehmer auch erreichbar war.

Mehr lesen Sie in der aktuellen Ausgabe der Offenbach-Post.

Auch beim Möbelhaus Polsterwelt ist der Umsatz zurückgegangen. „Seit ein paar Wochen läuft das Geschäft schlechter, allerdings kann das teilweise auch mit der Hitzewelle und der Fußball-Weltmeisterschaft zusammenhängen. Die WM vor vier Jahren war auch eine Katastrophe für das Geschäft“, berichtet Geschäftsführer Bernd Schmidmeier. Insofern kann er dem Zeitpunkt der Sanierung auch etwas Positives abgewinnen: „Es ist gut, dass die Maßnahme in einer für uns sowieso ungünstigen Zeit erfolgt. Es wäre dramatischer gewesen, wenn das ASV im ersten Quartal die Straße erneuert hätte.“

Quelle: op-online.de

Kommentare