Zum Einkaufen oder in die Disco

+
Wie stark nutzen Sie Bahn, Bus, Auto oder Fahrrad? Diesen und vielen weiteren Fragen stellten sich die rund 35 Vertreter verschiedener Alters- und Personengruppen beim Workshop „Mobilität in Babenhausen“.

Babenhausen - (st) Wie wichtig ist es für die von Ihnen vertretene Personengruppe, bestimmte Plätze und Orte zu erreichen? Wie stark nutzen Sie Bahn, Bus, Auto oder Fahrrad? Wie leicht erreichen Sie Arbeitsplatz, Schule, Einkaufsorte? Warum sind manche Orte so schwer zu erreichen?

Diesen und vielen weiteren Fragen stellten sich die rund 35 Vertreter verschiedener Alters- und Personengruppen beim Workshop „Mobilität in Babenhausen“, zu dem Bürgermeisterin Gabi Coutandin eingeladen hatte. Die Ergebnisse der Bürgerbefragung sollen in die Machbarkeitsstudie „midkom“ („Mobilität in der Kommune“) einfließen. Bei „midkom“ geht es um ein bedarfsorientiertes Mobilitätssystem innerhalb der Stadt, das das vorhandene Angebot des ÖPNV ergänzen soll und kostengünstige Alternative zum Privatauto sein könnte.

Noch ausstehende Fragebögen erbittet der Fachdienst Bauwesen bis spätestens Ende Mai, Ansprechpartnerin ist Katharina Freckmann, 60265.

Horst Benz, Telenet-AG Rhein-Main, stellte als fachlichen Input das Projekt „midkom“ am Beispiel von Mühltal und anderer Gemeinden vor. So konnte er berichten, dass die Zahl der „midkom“-Nutzer in Mühltal im April erstmals über die 500er Grenze gestiegen ist.

In mehreren Arbeitsgruppen diskutierten die Bürger intensiv die Mobilitätsbedürfnisse aller Personen- und Altersgruppen. So wird vor allem von Senioren häufig kritisiert, dass der Einstieg in Bus und Bahn schwer zu bewältigen ist. Die Jugendlichen und jungen Erwachsenen können mit dem Bus und der Bahn Kino und Disco zum Teil nur schwer erreichen.

Vor allem die Einwohner der Stadtteile ohne Bahnstation wünschen sich eine bessere Anbindung. Wichtige Orte wie Facharzt, Krankenhaus, aber auch Theater oder Landratsamt sind mit dem ÖPNV nicht zufriedenstellend erschlossen.

Der Abend war erfolgreich, so die einhellige Meinung der Teilnehmer. Neben vielen Diskussionsergebnissen und Anregungen wurden auch Fragebögen gewissenhaft ausgefüllt, die in den nächsten Wochen ausgewertet werden. Erste Ergebnisse der Machbarkeitsstudie zur Einführung dieses Systems in Babenhausen sollen im Sommer vorliegen und geben darüber hinaus wichtige Anregungen und Argumentationshilfen für Verhandlungen mit der DADINA oder der Deutschen Bahn AG.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare