Gebühren bleiben gleich

Einsparungen bei Kitas noch nicht in Kraft

Babenhausen - Die Stadtverwaltung hat die Benutzungs- und Gebührensatzung für die Kindertagesstätten der Kommunalaufsicht vorgelegt. Voraussichtlich treten diese zum 1. August in Kraft.

Wie wir bereits mehrfach berichteten, hat die Stadt bereits im vergangenem Jahr beschlossen, bei der Kinderbetreuung drastisch einzusparen. Ziel sei, dadurch den Haushalt auszugleichen. Betroffen sind davon die Öffnungs- und Kernzeiten sowie die zusätzlichen Buchungszeiten. Auch bei der Reinigung und Instandhaltung soll gespart werden. Dafür steigen die Gebühren. Die Arbeitsgruppe Kita-Konsolidierung erarbeitete, wie die Einsparungen umgesetzt werden. Für die Ausführung sind die Betreiber – die evangelische Kirche und der ASB – verantwortlich. „Sie arbeiten nun mit Hochdruck an der Umsetzung, die in wöchentlichen Sitzungen besprochen wurden“, sagt Bürgermeister Joachim Knoke.

Konkret sind die Öffnungszeiten in fünf Einrichtungen um eine halbe und in zwei Einrichtungen um eine Stunde gekürzt worden. Zwei Einrichtungen behalten ihre Öffnungszeit. Das flexible Buchen von einzelnen Zukauf-Stunden ist entfallen und macht einem flexiblen Wochenstundenmodell Platz. Für die 25 und 35 Stunden pro Woche gelten: Die Buchung ist auf fünf Tage zu verteilen, die Anfangszeit liegt zwischen Öffnung – 7 beziehungsweise 7.30 Uhr – und 8.30 Uhr und ist halbstündlich wählbar, das Kind ist vier Stunden täglich bis mindestens 12 Uhr in der Einrichtung und die restliche Stundenzahl ist ohne Unterbrechung wählbar. Die gewählte Variante wird pro Kind schriftlich vereinbart. Das Modell bei 44,5 und 47,5 Stunden pro Woche richtet sich nach der Öffnungszeit der Einrichtung.

Kinder sicheren Umgang mit Feuer üben lassen

In der Kita Kunterbunt ist die Anfangszeit 7 oder 7.30 Uhr wählbar bei 44,5 Wochenstunden. In Harpertshausen gibt es nur ein 30-Wochenstunden-Modell. Die gewählten Stunden werden pro Kind schriftlich vereinbart und könne zum 1. Februar gewechselt werden. Die Gebühren wurde auf zwei Einkommensstufen gestaffelt. Die beschlossene Gebührensatzung befindet sich in der letzten Klärungsphase mit der Kommunalaufsicht. „Die Höhe der Gebühren wird sich nicht mehr verändern“, sagt Knoke. „Es ist allen bewusst, dass es in Einzelfällen zu familiären Schwierigkeiten kommen wird“, heißt es weiter. „Dafür müssen wir in der angespannten Situation und den immensen Kosten der Betreuung um Verständnis bitten.“ Detaillierte Informationen bei den Kitas sowie beim Fachbereich V der Stadt Babenhausen bei Regina Lange unter der Telefonnummer 06073/60282 sowie per E-Mail an regina.lange@babenhausen.de. (yfi)

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare