In Elfenbar locken Einhörner

+
Schmuck, Blumenarrangements, Teddybären und Serviettentechnik: An vier Ständen wurde beim Fest „Geschicke des Herzens“ allerlei Kunsthandwerkliches gezeigt.

Harpertshausen - (pg) Es ist schon ein ganz besonderer Ort für Veranstaltungen, das alte Wasserhäuschen am Ortsrand von Harpertshausen, wo am Sonntag jetzt das erste Kunsthandwerksfest für Unterhaltung sorgte.

Im September vor drei Jahren bemalten Kinder, betreut vom österreichischen Künstler Jan Bürli die Außenwände. Ein Jahr später sorgte Bürli für eine fantasievolle Innengestaltung.

Im kommenden September soll hier das dritte Kinderkunstfest gefeiert werden. „Gemeinsam mit dem 20-jährigen Jubiläum der Kinderrechte“, sagte Monika Schlösinger, Partnerin des Malers, die das Kunsthandwerksfest „Geschicke des Herzens“ initiiert und organisiert hat. Gemeinsam mit Bürgermeisterin Gabi Coutandin begrüßte sie die Gäste und Ausstellerinnen.

An vier Ständen präsentierten Heidelinde Henneck Schmuck und Taschen, Christina Knodt Pflanzen und Blumenarrangements, Ingrid Ziegler und Monika Heß stellten ihre selbst gefertigten Teddybären und andere Kuscheltiere aus und mit Serviettentechnik verzierte Kästchen und Verpackungen bot Sandra Kraußhold an. Die Kinder durften den Kunsthandwerkerinnen nicht nur über die Schulter schauen, sondern auch gemeinsam mit ihnen aktiv werden. So verzierten sie kleine Blumentöpfe mit Serviettentechnik und setzten dann Kresse ein. Außerdem fädelten sie Ketten auf.

Das kulinarische Angebot passte zu dem verwunschenen Ambiente. Denn in der „Elfenbar“ verlockten nicht nur beachtliche Torten, sondern auch süße Einhörner, Elfenkränze und Zaubermuscheln zum Schlemmen.

„Wir wollen das Wasserhäuschen für die Jugendlichen öffnen. Deshalb bekommt Jana Timmerhaus von uns den Schlüssel. Wenn die jungen Leute wollen, können sie ihn bei ihr abholen und sich im Wasserhäuschen aufhalten“, sagte Jan Bürli.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare