Englisch unter der Glaskuppel

+
Theater mit englischem Text führte das „White-Horse-Theatre“ in der Joachim-Schumann-Schule vor. Die Truppe war schon des Öfteren zu Gast in Babenhausen.

Babenhausen - (ley) Rund 200 Schüler der achten Jahrgangsstufe der Joachim-Schumann-Schule haben sich unter der Glaskuppel im sogenannten K-Bereich versammelt, der als Aula-Ersatz fungiert. Theater zum Englischlernen ist das Motto heute - und die Erwartungshaltung des jungen Publikums ist erst mal eher gering. Doch die vier versierten Profi-Schauspieler des „White-Horse-Theatre“ ziehen die kritischen Zuschauer ganz schnell in ihren Bann.

Samantha isst gerne - und aus der Lust am Essen wird durch den Druck der Umwelt schnell ein Riesenfrust, der Sam erst in die Magersucht und dann an den Rand des Todes bringt. Aktuelle Themen wie Rassismus, erste Liebe, Jugendkriminalität oder eben Magersucht werden didaktisch aufbereitet und altersgerecht für die unterschiedlichen Jahrgangsstufen umgesetzt. Verständnisprobleme gibt es dabei kaum, deutlich und akzentuiert werden die Texte vorgetragen, die Sätze sind nicht zu lang und die Gestik prägnant.

Für die Oberstufen werden auch literarische Themen wie „Hamlet“, „Macbeth“ oder „Pygmalion“ angeboten.

Theater-Erlebnis plus Englischlernen - die professionelle Theatergruppe White-Horse-Theatre wurde 1978 von Dr. Peter Griffith gegründet und tritt mittlerweile mit sechs Tourneegruppen à vier Schauspielen in ganz Deutschland auf. Seit etwa 17 Jahren ist das „White-Horse-Theatre“ regelmäßiger Gast an der Gesamtschule Babenhausen, erzählt Gerlinde Schmidt, die seit fast 20 Jahren Fachbereichsleiterin Englisch ist.

Quelle: op-online.de

Kommentare